1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schläge, Drogen und Erpressung: 31-Jähriger vor Gericht

Schläge, Drogen und Erpressung: 31-Jähriger vor Gericht

Wegen räuberischer Erpressung, Körperverletzung und Drogenhandels muss sich ein 31-jähriger Trierer am heutigen Dienstag vor dem Landgericht Trier verantworten. Die Anklageschrift umfasst etliche Seiten.

Trier. Durch massive Drohungen und Gewalttaten soll ein 31-jähriger Trierer Bekannte und sogar seine damalige Freundin immer wieder terrorisiert haben.

Opfer Nummer eins: Die Tatvorwürfe der Staatsanwaltschaft beginnen am 15. Mai 2011. Per Faustschlag soll der Angeklagte einem Mann das Nasenbein dreifach gebrochen und ihm eine Beule am Kopf zugefügt haben.

Opfer Nummer zwei: Mehrfach soll der Angeklagte einen damals 17-jährigen Bekannten angegriffen haben. Er soll mit der Qualität des Marihuanas, das der Jugendliche ihm besorgt hatte, unzufrieden gewesen sein. Daraufhin habe er den 17-Jährigen an den Haaren gezogen, geschlagen, getreten und mit einem Messer am Bauch verletzt. Zusammen mit einem Komplizen soll der Angeklagte das Opfer eingesperrt und gezwungen haben, eine stinkende Flüssigkeit zu trinken. Bei Erpressungsversuchen habe der Jugendliche mal 80 Euro, mal 1000 Euro abgeben sollen.
Opfer Nummer drei: Im Februar 2012 soll der Angeklagte seine damalige Freundin beleidigt, geohrfeigt und zu Boden gestoßen haben. Laut Anklageschrift hielt er sie zeitweise in der Wohnung fest und warf ihr bei der Flucht einen "mit einer gelben, stinkenden Masse gefüllten Müllsack" nach.
Nach der Trennung im Juli 2012 soll der 31-Jährige die junge Frau mit Anrufen und 459 Handy-Kurznachrichten bombardiert haben. Er habe ihr an der Arbeitsstelle und vor ihrem Wohnhaus aufgelauert und gedroht, sie und ihre Mutter umzubringen. Zweimal habe er sie am Hals gepackt und mehrere Sekunden lang zugedrückt.

Opfer Nummer vier: Aus Eifersucht soll der Angeklagte einem anderen Mann einen wuchtigen Faustschlag auf die Nase versetzt und eine glimmende Zigarette auf der Stirn ausgedrückt haben. Er habe seinem mutmaßlichem Nebenbuhler wiederholt angedroht, ihn umzubringen und "im Wald zu verbuddeln".

Opfer Nummer fünf: Zusammen mit anderen soll der Angeklagte einen Autofahrer angehalten und geschlagen haben.

Opfer Nummer sechs: Ende 2012 habe er einen Bekannten mehrfach erpresst. cus