Schlaflose Nächte bei Vollmond

Schlaflose Nächte bei Vollmond

Haben Sie gut geschlafen? Manche Menschen haben wohl eher eine unruhige Nacht verbracht - nicht etwa, weil die Party bis in den frühen Morgen gedauert hat oder sie zur Nachtschicht mussten. Sie glauben, dass ihr Wohlbefinden vom Mond abhängt. Am heutigen Montagmorgen - astronomisch genau um 3.36 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit - war Vollmond.

Schönecken/Trier. Dass der Mond einen Einfluss auf die Erde hat, ist unbestritten. Er stabilisiert unseren Planeten, der auf seiner Bahn sonst noch mehr taumeln würde, als er es ohnehin schon tut. Außerdem ist die Anziehungskraft des Mondes verantwortlich für den Rhythmus von Ebbe und Flut.

Aber wirkt der Mond auch auf das Verhalten von Lebewesen? Zumindest bei Korallen scheint es so zu sein.

Korallen haben ein Gen, das in Vollmondnächten besonders aktiv ist. Vermutlich steuert es den Fortpflanzungszyklus und führt dazu, dass Millionen von Tieren gleichzeitig laichen.

Menschen besitzen zwar ähnliche Gene, aber einen wissenschaftlichen Nachweis, dass der Mond einen mit statistischen Methoden messbaren Einfluss auf ihren Schlaf, ihre Gesundheit oder ihr Verhalten hätte, gibt es nicht.

Mondphasen bestimmen Sprudel und Bauholz



Wer sein Leben dennoch nach dem Mond ausrichten möchte, findet dazu vielfältige Gelegenheit: Manche Friseure bieten ihre Dienste in Vollmondnächten an, wer abnehmen will, kann es mit der Mond-Diät probieren. Die kann sogar erfolgreich sein - allerdings wohl weniger aus Gründen, die direkt mit dem Mond zu tun haben, als vor allem deshalb, weil eine ausgewogene Ernährung propagiert wird.

Auch in der Region setzten Unternehmen auf Produkte, die nach den Mondphasen hergestellt werden: So bietet die St.-Nikolaus-Quelle aus Malborn im Hochwald ein Mineralwasser an, das bei Vollmond abgefüllt wird. Und die Firma Floss aus Schönecken baut Blockhäuser, die auf Wunsch aus Mondholz gebaut werden, das bei abnehmendem Mond geschlagen wird.

Bereits seit Jahrtausenden übt der Mond eine Faszination auf den Menschen aus. Viele Kulturen haben ihn als Gottheit verehrt und schon das steinzeitliche Bauwerk in Stonehenge war laut neueren Forschungen nicht nur auf die Sonne ausgerichtet, sondern auch auf den Mond und diente möglicherweise als monumentaler Kalender.

Ob im Märchen "Peterchens Mondfahrt" oder in Paul Linckes Operette "Frau Luna", der Mond hat in der Kunst schon so manche Hauptrolle gespielt. Dass inzwischen schon Menschen auf dem Mond gelandet sind, hat seinem Zauber dabei nicht geschadet.

Vielleicht ist heute ja eine gute Gelegenheit, wieder einmal Hand in Hand mit dem oder der Liebsten in den Himmel zu schauen, um romantische Gefühle zu erleben - Wissenschaft hin oder her. Aber aufgepasst: Vor Werwölfen sollte man sich dabei vorsichtshalber doch besser in Acht nehmen. Detlev Schneider (Irrel): "Bei Vollmond schläft man schlechter. Manchmal wache ich auf, dann weiß ich, dass Vollmond ist - sonst hätte ich es gar nicht bemerkt." Hannelore Tapprich(Zerf): "Meine Tochter ist schwanger, am Dienstag soll sie ihr Kind bekommen. Aber bei Vollmond kommen die Kinder ja oft schneller, sagt man..." TV-Fotos (2): Daniel John

Mehr von Volksfreund