1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schlau streiten will gelernt sein

Schlau streiten will gelernt sein

Investition in die Schüler: In der Grundschule in Farschweiler lernen 61 Kinder anders mit sich selbst, dem Gegenüber und der Klasse umzugehen. Das landesweite Projekt "Ich und Du und Wir" wurde in den Stundenplan integriert.

Farschweiler. "Gewalt ist auch an unserer Schule ein Problem", sagt Schulleiterin Judith vom Cleff. In der 61 Schülerinnen und Schüler zählenden, verhältnismäßig kleinen Schule sei die Welt nicht nur in Ordnung.

Mit dem Ziel, die Persönlichkeitsentwicklung der Grundschüler zu fördern und präventiv gegen Gewalt anzugehen, wurde das Projekt "Ich und Du und Wir" in den Stundenplan integriert. Mit verschiedenen Methoden, von entspannenden Malübungen bis hin zu Rollenspielen, wird die Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenzen unterstützt.

Dabei werden drei Ebenen angesprochen: die eigene Persönlichkeit (Ich) soll wahrgenommen und gestärkt, Andere wertgeschätzt (Du) und die Gestaltung von Gemeinschaft (Wir) in den Blickpunkt gerückt werden. Schulpsychologen des Instituts für schulische Fortbildung und schulpsychologische Beratung (IFB) haben das Programm im Auftrag des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur entwickelt.

"Bertha" und "Oscar" sollen spielerisch vermitteln



Die Patenschaft haben die Landesbausparkasse (LBS) Rheinland-Pfalz und die Sparkasse Trier übernommen. Symbolisch übereichten Gerhard Göllner, von der LBS und Thomas Lentes, von der Sparkasse Trier und der ifb-Schulpsychologe Nicolai Klessinger der Grundschule Farschweiler jetzt einen "Ich und Du und Wir"-Koffer mit Unterrichtsmaterialien. Dazu gehören ein dicker Ordner mit ausgeklügelten kindgerechten Materialien sowie die Eule "Bertha" und der Maulwurf "Oscar", zwei Handpuppen, mit denen das Projekt spielerisch begleitet wird.

Aber Unterrichtsmaterialien alleine machen's noch nicht: Die Lehrkräfte werden durch das IFB fortgebildet und mit speziellen Unterrichtsmethoden vertraut gemacht.

Für das landesweite Projekt stellen die beteiligten Banken in den kommenden vier Jahren insgesamt 100 000 Euro zur Verfügung. Zurzeit nehmen 48 Grundschulen an dem Landesprojekt teil. Es sollen 200 in den kommenden Jahren werden.