1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schnee und Eis verzögern Straßensanierungen an Sauer und Ruwer

Schnee und Eis verzögern Straßensanierungen an Sauer und Ruwer

Die ungewöhnlich harte Winterwitterung im Dezember hat auch die Straßenbauer im wörtlichen Sinne "kalt erwischt". Die Arbeiten an zwei voll gesperrten Strecken an Sauer und Ruwer ruhen. Wann es dort weitergeht, ist fraglich. Fest steht: Die Arbeiten werden länger als geplant dauern.

Ralingen/Schöndorf. (f.k.) Zwischen Ralingen und dem Ortsteil Metzdorf wird die Sauerstrecke B 418 auf rund vier Kilometern Länge saniert und ausgebaut. Die Arbeiten hatten Anfang August bei Vollsperrung begonnen und sollten nach der Planung des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Trier etwa vier Monate dauern (TV vom 9. August). Der Verkehr von Wintersdorf nach Ralingen wird über Kersch und Olk oder über die RN 10 auf der Luxemburger Seite umgeleitet.

Die Sanierung der L 146 zwischen Pluwigerhammer und Schöndorf hatte Anfang November bei Vollsperrung begonnen und sollte bis Anfang August 2011 dauern. Vor den eigentlichen Straßenarbeiten muss auf der rund 700 Meter langen Steilstrecke zunächst der Untergrund von Grund auf befestigt werden (TV vom 5. November). Die Umleitungsstrecke führt über die K 56 und die L 143.

Der Winter hat nun die Zeitpläne durchkreuzt. Wie Hans-Michael Bartnick, stellvertretender LBM-Dienststellenleiter Trier, auf Anfrage erklärt, führte der verfrühte und harte Wintereinbruch schon rund drei Wochen vor der üblichen Winterpause dazu, dass die Arbeiten eingestellt wurden. Bartnick: "Im Straßenbau werden im Januar ohnehin keine größeren Asphaltarbeiten angesetzt."

Da die Januarwitterung dies nicht zulasse, nutzten die Asphaltwerke diese Zeit regelmäßig zur Überholung ihrer Anlagen. Ob der meteorologische Winter im Februar aber bereits vorbei sei und mit so milden Temperaturen daherkomme, dass der Zeitverlust aus dem Dezember wieder wettgemacht werden könne, sei derzeit spekulativ.

Bartnick: "Für Wettervorhersagen über einen Zeitraum von mehr als einer Woche sollte man besser in eine Kristallkugel schauen. Mit einer verspäteten Fertigstellung der Straßen ist also zu rechnen."