1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schnelle adäquate Hilfe Obermosel unterstützt First Responder

Schnelle adäquate Hilfe Obermosel unterstützt First Responder

Ob Verkehrsunfall, ein Sturz von der Leiter, eine Unterzuckerung oder ein Herzinfarkt, sobald sie von einem Notfall erfahren, rücken die First Responder Obermosel aus. Sie schließen eine Lücke der Rettungskette, sie überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.


Im vergangenen Jahr waren Ike Schuster, Thomas Fischer und Toni Betzhold rund 90 Mal im Einsatz. Aber mehr noch: Damit die drei Ehrenamtlichen aus Nittel und Wincheringen optimal ausgestattet sind, gründete Thomas Fischer mit seinen Kollegen und Förderern den Verein "Schnelle adäquate Hilfe Obermosel". Ziel des Vereins ist es, die First Responder vor Ort für ihre Einsätze optimal und auf dem neuesten Stand auszurüsten. Von der speziellen Rettungsdienstjacke bis hin zum medizintechnischen Gerät, die ehrenamtlichen Helfer bekommen vom Verein, dessen erster Vorsitzender Fischer ist, was sie brauchen. Dabei bewirkt Kleines Großes: Aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen - Einzelpersonen zahlen einen Euro - Paare zwei, wird die Ausrüstung aufgepeppt. Vor einem Jahr hat der Verein etwa einen Defibrillator neuester Generation an die Helfer überreicht, Kindernotfalltaschen wurden angeschafft. Alles, um bestmöglich helfen zu können. kat
Wenn der Verein Schnelle adäquate Hilfe Obermosel im Februar 2015 Respekt-Preisträger werden soll, rufen Sie an und stimmen Sie für ihn unter der Rufnummer 0137/8080011-02* ab oder geben Sie ihm Ihre Stimme online unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/respekt" class="more" text="www.volksfreund.de/respekt"%>