Schneller Abschluss mit viel Praxis

Schneller Abschluss mit viel Praxis

24 Schüler haben den Abschluss der Fachoberschule (FOS) Schweich in der Tasche. Bei einer schönen Feierstunde im Bürgerzentrum wurden die jungen Männer und Frauen jetzt verabschiedet. Strahlend nahmen sie ihre begehrten Zeugnisse entgegen.

Schweich. Die Stefan-Andres-Realschule plus mit Fachoberschule (FOS) hat zur Feier und Zeugnisvergabe die Schüler aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung sowie Gesundheit und Soziales, Eltern und Ehrengäste eingeladen.
Sie erlebten eine schöne Stunde mit vielen Programmpunkten. Der wichtigste Punkt war natürlich die Zeugnisübergabe. Zwei Jahre lang hatten die 24 jungen Frauen und Männer an der Schule gebüffelt, Klausuren geschrieben, sich aber trotzdem wohlgefühlt. Michele Thul, der neben Pascal Lorscheider, die Traumnote Eins erzielte, lobte und dankte im Namen der Mitschüler.
Fachabi in zwei Jahren


Schulleiter Nisius sprach von einem freudigen Anlass. "Seit 2009 mussten wir dicke Bretter bohren, um überhaupt den Schulbetrieb aufnehmen zu können", sagte er. Nun sei der erste Jahrgang erfolgreich abgeschlossen. Der Traum von einer FOS als Erfolgsmodell in Schweich hat nun seine erste große Aufgabe erfüllt.
Die Glückwünsche von Landrat Günther Schartz überbrachte Kreisbeigeordneter Helmut Reis. "Die FOS zeichnet sich vor allem durch Bildungsqualität aus. Sie ist als neuer Bildungsgang hier in Schweich etabliert und ist ein fester Pfeiler im Schulwesen, auf den wir bauen können", sagte er.
Die Schule sei äußerst attraktiv, weil es eine sehr enge Verzahnung und einen starken Praxisbezug zwischen Wirtschaft und Schule gebe. Reis weiter an die Schüler: "Wir wünschen Ihnen, dass Sie nun in der neuen Lebensphase Ihre Ideen und Wünsche umsetzen und in Ihre Laufbahn einbringen können."
Die Besonderheit bei der FOS in Schweich: Die Schüler erlangen in nur zwei Jahren die allgemeine Fachhochschulreife (Fach abitur). Damit erwerben sie die Berechtigung zum Besuch aller Hochschulen deutschlandweit. Die Veranstaltung wurde von Laura Marie Schuld und Sandra Klein musikalisch umrahmt.
Schulleiter Nisius zog ein Fazit: "Aufgrund der engen Verzahnung zwischen Wirtschaft und Schule und wegen des hohen Praxisbezuges ist die Fachoberschule Schweich eine interessante Alternative zum herkömmlichen Gymnasium und bietet vor allem Realschulabsolventen gute Perspektiven."
Für die nächsten Interessenten steht Schulleiter Nisius zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung unter der Telefonnummer 06502/92540.

Weitere Informationen gibt es unter: <%LINK auto="true" href="http://www.saz-schweich.de" text="www.saz-schweich.de" class="more"%> oder bei einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 14. Juli, um 19 Uhr im Bürgerzentrum (Schulzentrum).

Extra

Den ersten Jahrgang an der FOS haben bestanden: Lukas Becker (Pölich), Niklas Krempchen (Schweich), Vanessa Kreschky (Herl), Jennifer Linsner (Trier), Pascal Lorscheider (Fell), Daniel Löscher (Bernkastel-Kues), Luca Maring (Kenn), Michael Roos (Leiwen), Laura Scherer (Konz), Anna Lena Schiff (Morscheid), Tobias Schitthof (Kenn), Laura Marie Schuld (Zemmer), Michele Thul (Bernkastel-Kues), Asta Burger (Trier), Leo Greif (Trier), Katharina Huerse (Schweich), Elena Kranz (Dreis), Sophie Losen (Wittlich), Tobias Oberhoffer (Trier), Bianca Schladweiler (Temmels), Aquavia Stuart (Wittlich), Marie Franzis Weber (Thomm), Karo Weiszenbacher (Trier) und Viktor-Tobias Zehren (Trier). dis