Schönes Federvieh

TRIER-EUREN. (QQ)Lautes "Kikerikiii" in allen Tonlagen schallt einem derzeit entgegen, wenn man sich der Eurener St.-Helena-Straße nähert: Im Bürgerhaus findet die 49. Moselland-Geflügelausstellung statt.

Sie heißen "Bielefelder" oder "Dresdner", tragen aber auch so exotische Namen wie "Marans", "Wyandotten" oder "deutsche Zwerglachse". Sie sehen oft wunderbar farbenfroh und flauschig aus - und halten schön still, wenn sie für die Bewertung aus dem Käfig genommen werden. Geflügelzüchter Walter Heinz aus Homburg hält einen großen "Brahma"-Hahn in der Hand, sieht sich Brustbein und Füße an. Insgesamt drei Preisrichter bewerten die ausgestellten Vögel. "Wir haben hier 206 Tiere", erklärt der Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins Trier und Umgebung, Wilhelm Naumes. 29 Hühnerrassen und sechs Taubenrassen können im Eurener Bürgerhaus bewundert werden, dazu Ziervögel wie Goldfasane und Streifengänse. Schön anzusehen sind auch die zierlichen Zwerg-Seidenhühner und holländischen Zwerghühner. "Sie sind sehr beliebt bei unseren Jungzüchtern", erklärt Wilhelm Naumes. "Das sind ganz ruhige Tiere, die Kinder und Jugendlichen können sehr gut mit ihnen umgehen - auch mit ihnen spielen." Er lacht. Jungzüchter gibt es im Geflügelzuchtverein ab einem Alter von vier Jahren, ab 18 ist man bereits "Senior". "Wir haben 14 Jungzüchter, die hier über 50 Tiere ausstellen", berichtet Naumes stolz. Von 28 Mitgliedern im Jahr 2000 ist der Geflügelzuchtverein auf mittlerweile 65 Mitglieder angewachsen. Diese kommen etwa aus Waldrach oder Malborn, aber auch aus dem Westerwald oder aus Gerolstein. Am Samstag ist die Moselland-Geflügelausstellung von 10 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Am Samstag um 18 Uhr findet der Züchterabend mit Ehrengästen und der Vergabe der höchsten Preise statt.