1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schriftsteller treffen, Neuheiten entdecken, Lesungen besuchen

Schriftsteller treffen, Neuheiten entdecken, Lesungen besuchen

Ins Paradies für Leseratten: Der Leseclub des Friedrich-Spee-Gymnasiums (FSG) ist zur Buchmesse nach Frankfurt gefahren. Dort haben die Schüler an Lesungen teilgenommen, neue Entwicklungen kennengelernt und die Preisverleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises besucht.

Trier. "Für uns ist der Besuch der Buchmesse immer wieder ein besonderes Ereignis. In diesem Jahr waren die Neuseeland-Ausstellung, die Preisverleihung zum Deutschen Jugendliteraturpreis, das Lesezelt und die lyrix-Lesungen von Deutschland Radio die Höhepunkte", sagte Malte Blümke vom Leseclub des FSG.
Dass Literatur ein Erlebnis für die Sinne ist, erfuhren die Schüler beim Länder-Ehrengast Neuseeland: Um die neuseeländische Bücherinsel am anderen Ende der Welt zu erreichen, mussten die Besucher über dunkle Stege durch eine Wasserlandschaft bei Mondlicht gehen.
Für die Mitglieder des Leseclubs wurde durch die Buchmesse die Literatur lebendig, sei es bei den Autorenbegegnungen, dem Forum Kinder- und Jugendbuch mit zahlreichen bekannten Kinder- und Jugendbuchautoren, dem Programm auf dem blauen Sofa mit Politikern und Schriftstellern, dem Comic-Zentrum mit den neuesten Comic- und Manga-Trends oder den Lyrik-Lesungen und Diskussionen von Preisträgern des internationalen Gedichtwettbewerbs "lyrix", an dem auch Schüler aus dem FSG-Leseclub und andere Schüler aus Trier teilnehmen.

Vor allem der Einzug der neuen Technologien in die Welt der Bücher - vom Hörbuch bis zum elektronischen Buch - war in allen Messehallen Thema. Im Klassenzimmer der Zukunft konnten die Trierer Schüler mit 3D-Brillen Lernmodule in unterschiedlichen Fächern interaktiv erleben.

Für die Teilnehmer das größte Ereignis bei der Frankfurter Buchmesse: die Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises. Die Mitglieder der Jugendjury des FSG interessierte besonders der Preis der Jugendjury, der an das Jugendbuch von Patrick Ness "Sieben Minuten nach Mitternacht" ging. Das Buch handelt von den Alpträumen des 13-jährigen Conor O\'Malley, weil er Angst hat, seine kranke Mutter zu verlieren.
"Wir freuen uns, dass in diesem Jahr zum ersten Mal auch Schüler vom Dietrich-Bonhöffer-Gymnasium aus Schweich und deren Eltern bei der Fahrt zur Frankfurter Buchmesse mit dabei waren. Wir wollen die Zusammenarbeit der beiden Gymnasien in der Leseförderung in Zukunft noch weiter ausbauen", sagte Gisbrecht Isselstein, Leiter der Schulbibliothek am Friedrich-Spee-Gymnasium. red