| 20:36 Uhr

Schüler rechnen um die Wette: Mathe-Olympiade an der Uni Trier

 Rechnen mit und ohne Taschenrechner: In der Bundesrunde der 50. Mathematik-Olympiade stellen sich 192 Schüler den Aufgaben. Foto: dpa
Rechnen mit und ohne Taschenrechner: In der Bundesrunde der 50. Mathematik-Olympiade stellen sich 192 Schüler den Aufgaben. Foto: dpa
Trier. Für viele ist das Fach Mathematik eine Qual. Nicht aber für die Teilnehmer der 50. Mathematik-Olympiade in Trier: Hier müssen 192 Schüler logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden beweisen.

Trier. Bei der Bundesrunde der 50. Mathematik-Olympiade vom 8. bis 11. Mai werden 192 Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet teilnehmen. Im Audimax, dem größten Hörsaal der Universität Trier, werden sie die kniffligen Aufgaben lösen, um eine Medaille zu gewinnen. Am Montag und Dienstag werden sie in zwei Klausuren jeweils von 9 bis 13.30 Uhr sechs anspruchsvolle Aufgaben knacken.
Die Region Trier ist durch Pascal Hein vom Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier vertreten. Der Achtklässler nimmt bereits zum dritten Mal an der Meisterschaft der mathematischen Problemlöser teil. Insgesamt gehen aus Rheinland-Pfalz zehn Schüler an den Start.
120 Korrektoren, meist Lehrer aus unterschiedlichen Bundesländern, werden die Klausuren bewerten. Wie es sich für eine Olympiade gehört, kommt die Begegnung nicht zu kurz: An den Nachmittagen können sich die Mathe-Talente bei einem erlebnisreichen Rahmenprogramm erholen und nach dem Abschluss der anstrengenden Klausuren treffen sich Teilnehmer und Korrektoren am Dienstag in der Mensa der Universität zu einem gemeinsamen Abend.
Am Mittwoch werden schließlich die Gewinner um 9.30 Uhr in der ehemaligen Abtei St. Maximin in Trier geehrt. Nach Grußworten der Schirmherrin der Jubiläums-Olympiade, Landesbildungsministerin Doris Ahnen, und des Universitätspräsidenten Peter Schwenkmezger werden die Preise überreicht.
Das Fach Mathematik an der Universität Trier ist maßgeblich an der Organisation und Programmgestaltung beteiligt. Zudem werden Mathematik-Studierende den Teilnehmern und Korrektoren zur Seite stehen.
Insgesamt 225 000 Teilnehmer haben sich an der 50. bundesweiten Mathe-Olympiade beteiligt. Die Teilnehmer müssen logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden unter Beweis stellen. Wer auf Schul-, Regional-, und Länderebene überzeugt, schafft den Sprung auf die Bundesebene.
Das komplette Programm gibt es im Internet unter www.mo2011.dered