1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schüler setzen sich für Kinder in Indien ein

Schüler setzen sich für Kinder in Indien ein

Auf allen Stockwerken des frisch renovierten Altbaus im Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier haben die Schüler die Besucher mit Attraktionen unterhalten. Dabei feierten sie zusammen mit Ehrengästen ihr 20-jähriges Bestehen als Unesco-Projektschule.

Trier. Seit 20 Jahren trägt das Auguste-Viktoria-Gymnasium (AVG) den Titel Unesco-Projektschule. Das Kernprojekt der Schule ist die Unterstützung Indiens und dort unter anderem ihre langjährige Partnerschaft mit der St. Anthony's School in Cowdalli. Der Unesco-Gedanke spiegelt sich laut Schulleiter Bernhard Hügle auch in der "weltoffenen und toleranten" Atmosphäre des AVG wider.
Zur Feier des Tages waren alle Unesco-Projektschulen des Landes Rheinland-Pfalz vertreten. Deren Landeskoordinator Alois Bernhard Wiszniewsky lobte das Engagement der AVG-Schulgemeinschaft: "Das habt ihr die vergangenen 20 Jahre richtig gut gemacht."
Auch Andreas Ludwig, Triers Baudezernent, ist stolz auf die Schule mit "großer Tradition und Zukunft". Außerdem freut er sich besonders über die offizielle Einweihung des renovierten Altbaus nach fünf Jahren Planung, Bauarbeiten und Kosten von ungefähr 6,6 Millionen Euro (der TV berichtete).
Der ehemaligen Schülerin Pia Cartus, 18, gefällt besonders, dass "das Schöne am Altbau erhalten geblieben" ist. Alle Schüler sind erleichtert, nicht mehr im Container lernen zu müssen. Anna Briesch (16) findet die neuen Räume - wie die meisten Schüler - "richtig schön".
Nach der Eröffnungsfeier hieß es für die Gäste: essen, trinken, spielen und basteln auf allen drei Stockwerken des Altbaus. Die Kinder amüsierten sich besonders beim Mittelaltermarkt im Innenhof. Ob Ringe werfen, Armbrust schießen oder Ritter spielen: Mitmachen war angesagt. Mehrere Bands sorgten für Musik.
Lara Keller, 15, findet es "toll, dass alle mitmachen, um Indien zu helfen". Diese Schulgemeinschaft und das Engagement jedes Einzelnen faszinieren auch den Vater Volker Schulz, auf welchen das AVG wie "eine große Familie" wirkt.
Der Einsatz der Schüler und Lehrer zeigte sich auch beim großen Spendenlauf durch die Stadt am nächsten Morgen, bei dem sie Geld für verschiedene Projekte in Indien sammelten.
Nach dem schönen Fest können alle gespannt sein, was diese Schule in den nächsten Jahren noch bewegen wird. jusc
Extra

Zu den Leitlinien einer Unesco-Projektschule gehören Menschenrechtsbildung, interkulturelles Lernen, Umwelterziehung, globales Lernen und Welterbe-Erziehung. All diese Themen spiegeln sich in den diversen Projekten des AVG Trier wider. Am 11. September 1996 wurde die Schule als Unesco-Projektschule anerkannt. Seit 1998 unterstützt sie die St.-Anthony's-Schule in Cowdalli (Indien) und eine Organisation, um Benachteiligten eine Bildungschance zu geben. 2001 reiste die erste Schülergruppe nach Indien. Solche Reisen gibt es inzwischen alle zwei Jahre. Außerdem können sich die Schüler in der Streitschlichter-AG, der Schülerselbsthilfe, dem Eine-Welt-Kiosk und vielen weiteren Angeboten engagieren. jusc