Schule: „Schüler sind wie Farben“

Schule : „Schüler sind wie Farben“

Andreas Hochhalter ist neuer Schulleiter der Sankt-Maximin-Realschule.

(red) „Wir sind zusammen groß, wir sind zusammen eins, komm lass ‘n bisschen noch zusammen bleib’n“ – das singen die „Fantastischen Vier“ in einem ihrer neuesten Songs. Für die Sankt-Maximin-Realschule plus in Trier das passende Lied, um ihren neuen Schulleiter Andreas Hochhalter offiziell in ihrer Schulgemeinschaft aufzunehmen. Schüler, Lehrerkollegium und zahlreiche Gäste von anderen staatlichen und bischöflichen Schulen feierten gemeinsam die Einführung Hochhalters, der bereits seit 1. August letzten Jahres Rektor der Sankt Maximin Schule ist.

Das „Wir“ steht in Sankt Maximin im Vordergrund, das zeigte sich auch im Programm der Begrüßungsfeier. Angefangen bei der Co-Moderation zwischen Fünftklässler Mika Schneider und Lehrer Marc Fellerich über einen Tanz der achten Klassenstufe oder einem Sketch der Fünftklässler bis hin zu Musik der Sechst- und Siebtklässler auf Französisch und einem selbst gestalteten Bild mit Fingerabdrücken aller Schüler: Alle Altersstufen hießen ihren neuen Schulleiter Hochhalter willkommen.

Hochhalter stammt aus Irsch bei Saarburg und legte sein Abitur 1998 am Gymnasium in Saarburg ab. Er  studierte an der Universität Trier Politikwissenschaft, Soziologie und Pädagogik. Als Vertretungslehrer schnupperte er Schulluft an der Theodor-Heuss-Hauptschule in Trier und nahm das Studium der Geografie auf. 2008 legte er das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen ab und war von 2008 bis 2010 Koreferent in der Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit.

An der Theodor-Heuss-Schule vertrat er ab 2010 als Konrektor ständig den Schulleiter und absolvierte währenddessen ein Master-Fernstudium „Schulmanagement“ an der Technischen Universität Kaiserslautern. Vor seinem Wechsel war er von 2011 als Konrektor an der Grund- und Realschule plus Kell am See in Zerf. In dieser Zeit erwarb er auch die Befähigung für das Lehramt an Realschulen plus.

Hochhalter zeigte sich am Ende der Feier „tief beeindruckt“ von der herzlichen Aufnahme durch die Schulgemeinschaft. Für ihn seien die Schüler wie Farben – individuell und vielfältig, aber gemeinsam bildeten sie den Farbkreis. Ihnen wolle er jeweils ein „passendes Angebot“ machen, das ihre Talente weiter entwickle, aber auch Schwächen erkenne.

Mehr von Volksfreund