1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schulordner trifft Kerze: Arivo11 zu Gast in Belgien

Schulordner trifft Kerze: Arivo11 zu Gast in Belgien

Über Grenzen hinweg etwas erreichen wollen die Trierer Jungunternehmer von Arivo11 und ihre Kollegen von DeMèche im belgischen Dinant. Sie haben sich im Rahmen eines EU-weiten Programms getroffen und ein gemeinsames Unternehmen gegründet.

Trier/Dinant. (red/jka) Die Jungunternehmer von Arivo11 sind unter die international handelnden Geschäftsleute gegangen: Sie haben mit einem Schülerunternehmen in Dinant in Belgien ein Joint-Venture (ein gemeinsames Tochterunternehmen) gegründet. Die Schüler der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft in Trier, die am Junior-Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft teilnehmen, vertreiben individuell zusammenstellbare Schulordner (der TV berichtete). Das Medienhaus Trierischer Volksfreund unterstützt das Projekt als Wirtschaftspate.

Der Besuch in Belgien fand im Rahmen von "Enterprise without Borders" (Unternehmen ohne Grenzen) statt. Das von der EU-Kommission geförderte Programm ermöglicht Junior-Projekt-Teilnehmern, über die Landesgrenzen hinweg Kontakte aufzubauen, Erfahrungen auszutauschen, zu handeln und eben ein Joint-Venture zu gründen.

In Zukunft wollen die Schülerunternehmen ihre Produkte gegenseitig verkaufen. Dazu haben sie bereits eine gemeinsame Website eingerichtet ( www.deariveche.de.tl) Das belgische Schülerunternehmen DeMèche produziert unter anderem Kerzen in Form von belgischen Politikern. Für die Trierer Jungunternehmer war das Treffen eine Bereicherung. "Ich konnte neue Kontakte knüpfen und einmal hautnah erleben, was Globalisierung bedeutet", sagt Christian Weirich von Arivo11. Bis zu den Sommerferien haben die Schüler noch Zeit, ihr Unternehmen möglichst erfolgreich fortzuführen. Sollten sie Erlöse erzielen, möchten sie diese für soziale Zwecke spenden.