Schulung und Hilfe

TRIER. (red) Die Beratungs- und Koordinierungsstellen der Sozialstationen in Trier und das Demenzzentrum Trier bieten zwei Schulungsreihen für Angehörige von Demenzkranken an.

An jeweils fünf Abenden werden viele Aspekte im Umgang mit der nicht leicht zu handhabenden Erkrankung Demenz behandelt. Dazu zählen Kenntnisse über Krankheitsbild und Verlauf der Krankheit sowie Möglichkeiten des Umgangs mit demenzkranken Menschen. Die pflegenden Angehörigen erfahren auch, wo es weiterführende Unterstützung für die ambulante Pflege gibt oder welche rechtlichen Aspekte wie etwa Betreuungs- oder Vorsorgevollmacht die Krankheit haben kann. Die Schulungen finden ab dem 22. Mai in den Räumen der Tagespflege des Club Aktiv in der Olewiger Straße 110, immer montags von 18 bis 20 Uhr, und ab dem 1. Juni in den Räumen des Demenzzentrums Trier, Engelstraße 31, immer donnerstags von 19 bis 21 Uhr statt. Neben den Angehörigen können auch ehrenamtlich an der Pflege Interessierte teilnehmen. Bei Bedarf wird während der Veranstaltungen ein Betreuungsangebot für die demenzkranken Angehörigen durch geschultes Personal bereitgestellt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Kosten für die Schulung werden für die pflegenden Angehörigen von den Pflegekassen der Pflegebedürftigen übernommen, für die ehrenamtlich an der Pflege und Betreuung Interessierten von deren eigenen Pflegekasse. Die Abwicklung der Kosten übernimmt die Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. Daher werden die Anmeldedaten an diese Stelle übermittelt. Interessierte können sich bei Birgit Herbst, Beratungs- und Koordinierungsstelle des DRK KV Stadt Trier, Telefon 0651/9709316, oder per E-Mail an info@beko-trier.de anmelden.