Schulzentrum Schweich: Schrittweiser Umzug statt Chaos

Schulzentrum Schweich: Schrittweiser Umzug statt Chaos

Der Unterrichtsbetrieb im Neubau am Schweicher Stefan-An dres Schulzentrum ist in "aller Stille" angelaufen. Erst vor einem Jahr war mit dem Bau begonnen worden. Inzwischen haben 194 Schülerinnen und Schüler von ihren neuen Klassenräumen im Obergeschoss Besitz ergriffen. In Kürze abgeschlossen sind die Arbeiten im Parterre.

Schweich. Bisher sind Begegnungen zwischen Schülern und Handwerkern im langgestreckten Neubau an der Stefan-Andres-Straße üblich, denn in einigen Räumen des Untergeschosses wird noch gearbeitet. Auffallend ist die offene Bauweise des Hauses - der Lichteinfall in allen Ecken schafft Wohlfühlatmosphäre. Im fertigen Obergeschoss hat inzwischen der Unterrichtsbetrieb begonnen.
150 Kinder der 5. bis 8. Gymnasialstufe und 44 Kinder der Realschule plus lernen in den neuen Klassenräumen. "Wir haben die Kinder schrittweise über mehrere Tage aus dem alten Gebäude in die neuen Räume verlegt und so das große Anfangschaos vermieden. Und wir sind sehr zufrieden", erklärt Raimund Mirz, Leiter des Stefan-Andres-Gymnasiums.
Wenn in wenigen Tagen die Arbeiten im Untergeschoss abgeschlossen sind, können auch die Lehrer von Realschule plus und Gymnasium in ihre neuen komfortablen Lehrerzimmer einziehen. Fast fertig ist im Erdgeschoss der Musikraum, dessen Wand sich zum Eingangsfoyer hin aufklappen lässt, so dass ein kleiner "Konzertsaal" für 199 Zuhörer entsteht. "Diese Idee ist uns erst in der Bauphase gekommen", erklärt Projektleiter Frank Heinz vom Freiburger Architektenbüro Harter + Kanzler, das auf Schulbauten spezialisiert ist.
Bürgerzentrum ab Oktober offen


Dass im Innenausbau mit hochwertigen Materialien und viel Holz gearbeitet wurde, ist für Planer Heinz und Architektin Ulrike Stein vom Kreis kein Luxus sondern Kalkül. "Nach unseren Erfahrungen sehen hochwertig ausgestattete Schulbauten auch nach Jahren noch gut aus - die Schüler fühlen sich dort wohler und haben ein anderes Verhältnis zu dieser Umgebung", sagt Planer Heinz.
Die Kinder der Klassen 8c und 5d ziehen derweil durchs Foyer in Obergeschoss. Für die 5d geht es zum Unterricht mit Lehrer Ludgar Arand ins neue Klassenzimmer, dessen riesige Scheiben der Blick auf Schweich und den Annaberg öffnen. Die 8c bezieht schon einmal "Position" im neuen Physiksaal auf der anderen Gebäudeseite.
Noch gearbeitet wird an der neuen Schulmensa und dem angeschlosssenen Bürgerzentrum der Stadt Schweich. Voraussichtlicher Eröffnungstermin ist der 13. Oktober.Extra

Chronologie des Projekts: Planungsbeginn des Freiburger Büros Harter + Kanzler im August 2010. Nach der Vorplanung Bauantrag im Februar 2011 und Beginn der europaweiten Ausschreibungen im Mai 2011. Baubeginn am 15. August 2011 und Fertigstellung des Rohbaus am 16. Januar 2012. Fertigstellung der Unterrichtsräume am 14. September 2012. Am 13. Oktober voraussichtliche Fertigstellung von Mensa und Bürgerzentrum. Der Kreis Trier-Saarburg hat für den ersten Bauabschnitt rund 12,9 Millionen Euro in investiert. Das Land hilft mit 6,5 Millionen Euro. f.k.Extra

Die Schülerin der Klasse 8c sagt: "Das ist alles sehr schön, so wie es gemacht ist. Der Neubau mit dem vielen Glas wirkt richtig edel. Ich fühle mich wohl in der neuen Umgebung. Und das Lernen macht hier Spaß". "An sich ist ja alles ganz in Ordnung, nur die Tische finde ich etwas klein, und es fehlt noch da und dort etwas. Aber das wird sich ja wohl mit der Zeit noch ändern", meint der Schüler der Klasse 8c wenige Tage nach dem Umzug.