1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Schulzweckverband nimmt Arbeit auf

Schulzweckverband nimmt Arbeit auf

Der Zweckverband "Integratives Schulprojekt Schweich" hat sich konstituiert. Er hat die Aufgabe, in Schweich ein gemeinsames Gebäude für die Treverer-Schule und die Grundschule als Gemeinschaftsprojekt zu planen, zu errichten und nach Fertigstellung soweit wie möglich zu betreiben. An der Spitze des Gremiums steht VG-Chefin Christiane Horsch.

Schweich. Es ist ein neues Gremium, das mit insgesamt 16 Männern und Frauen besetzt wird. Der Zweckverband "Integratives Schulprojekt Schweich" hat seine Arbeit aufgenommen. Verbandsmitglieder sind die beiden Träger der Schulen, um die es bei dem Vorhaben geht. Es sind der Kreis Trier-Saarburg für die Treverer-Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung und die Verbandsgemeinde Schweich für die Grundschule mit dem bisherigen Standort Am Bodenländchen. In den Zweckverband schicken Kreis und VG jeweils acht Vertreter. In der ersten Sitzung des Gremiums wurde VG-Bürgermeisterin Christiane Horsch zur Vorsteherin und Landrat Günther Schartz zum Stellvertreter gewählt. Es ist vorgesehen, dass sie diese Ämter im Zweijahresrhythmus tauschen.
Zu dem umfangreichen Bauvorhaben, das dem Gedanken der schulischen Inklusion besonders verpflichtet ist, gehört auch eine Dreifeldsporthalle. Das Gemeinschaftsprojekt ist mit einem Architektenwettbewerb für die Planungsleistungen gestartet, der inzwischen mit 18 eingereichten Entwürfen abgeschlossen wurde. Mit den drei ausgewählten Preisträgern stehen im April Verhandlungsgespräche auf dem Programm. Der Kreisausschuss Trier-Saarburg und der VG-Rat werden anschließend entscheiden, welcher der drei Entwürfe tatsächlich den Zuschlag erhält und umgesetzt wird.
Die Zweckverband hat auch grünes Licht für den Grunderwerb und für mögliche Enteignungsverfahren gegeben. Das künftige Schulgelände befindet sich in Schweich zwischen der Bahnhofstraße und der Kreisstraße 39 neu in der Nähe des Neubaugebietes Ermesgraben, das durch eine Fußgängerbrücke unmittelbar mit den Schulen verbunden werden soll (der TV berichtete mehrfach). red