Schwelbrand nach Schweißarbeiten in Trier-Euren

Schwelbrand nach Schweißarbeiten in Trier-Euren

Die Feuerwehr ist am späten Freitagabend zu einem Einsatz in Trier-Euren gerufen worden. Gemeldet wurde ein Wohnungsbrand, Verletzte gab es nicht.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Schwelbrand in der Deckenverkleidung.
Gegen 21.27 Uhr waren die Wehren ausgerückt, nachdem in einem Haus in der Eurener Straße eine Rauchentwicklung aus einem Abstellraum gemeldet worden war. Nach Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich um einen Schwelbrand in der Deckenverkleidung handeln musste. Wie die Polizei mitteilt, waren am Nachmittag zuvor an dem Wohnhaus im Außenbereich Schweißarbeiten ausgeführt und die dortigen Balkone demontiert worden. Als Brandherd konnte von der Berufsfeuerwehr Trier ein Deckenbalken ausgemacht werden, der an einem Stahlträger entlang verlief. Infolge der Abbrucharbeiten mit einem Schneidbrenner hatte sich der Eisenträger vermutlich so erhitzt, dass der Holzbalken zu kokeln anfing.
Nach dem Löschen des Schwelbrands musste der Balken provisorisch abgestützt werden. Eine Evakuierung des Anwesens war nach Rücksprache mit einem Statiker nicht erforderlich. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch unbekannt.
Neben der Berufsfeuerwehr Trier waren auch der Löschzug Euren, die Polizei Trier sowie zwei Rettungswagen vor Ort. Für zwei Stunden war die Eurener Straße nur einspurig befahrbar. Die Polizei regelte den Verkehr. red