Schwitzen für den Spaß

Rund 35 Männer und Frauen des Schweicher Karnevalsvereins (SKV) haben noch jede Menge zu tun: auf- und abbauen, dekorieren und zwischendurch beten, bevor sie selber feiern.

Schweich. (kat) "Wir haben das ganze Jahr Fastnacht", sagt SKV-Geschäftsführer Michael Porten. Die drei vereinseigenen Garden und die Solotänzer trainieren auch außerhalb der Session. Ihre Choreographien stehen längst und jeder Schritt sitzt mittlerweile. Die Büttenreden sind geschrieben. Einige Auftritte liegen bereits hinter den Karnevalisten. Und seit einer Woche sind starke Männer und Frauen gefragt. Grund: Die Bodenländchenhalle muss für die Veranstaltungen hergerichtet werden.

Insgesamt einen halben Kilometer lang sind die bunten Stoffbahnen, die an der Decke befestigt werden. 450 Stühle müssen geschleppt werden. Zwei der Helfer sind Michael Wilke und der zweite Vorsitzende, Michael Schröder. Sie haben die große Bühne aufgebaut und sie mit einem PVC-Belag ausgestattet, damit die Gardemädchen besser tanzen können. Für eine Unterbrechung der Schufterei sorgte lediglich die "Narrenmesse". Traditionell lädt Pastor Edwin Prim die Karnevalsvereine am Abend vor Weiberdonnerstag in die St.-Martin-Kirche in Schweich ein. Wer Pastor Prim kennt, weiß, dass er für jeden Spaß zu haben ist. Doch die SKVler versichern: "Während der Messe geht es ernsthaft zu."

Danach bleiben rund sechs Tage, um ausgelassen zu feiern. Und um sich immer wieder auf die neuen Umstände in der Bodenländchenhalle einzustellen. Für Rosenmontag etwa müssen alle Tische und Bänke wieder verschwinden, denn dann treffen sich dort die Schweicher Narren für die Party nach dem Umzug. "Fastnachtsdienstag gegen 17 Uhr werden wir die Halle schließen", sagt Michael Schröder. Aber bis dahin heißt es erst einmal: "Schweich wird schöner, größer, bunter - Karneval feiern rauf und runter!" So lautet das SKV-Motto der diesjährigen Session.

Die Galasitzung beginnt am Fastnachtssamstag um 20.11 Uhr.