Seit Dämmerschoppen im Amt

Spannung wie bei einem guten Tatort-Krimi und kollektive Aufregung herrschten beim diesjährigen Dämmerschoppen im 44. Jubiläumsjahr, bis das neue Prinzenpaar verkündet und vorgestellt wurde.

Schweich-Issel. Sitzplätze gab es in der vereinseigenen Halle des Isseler Cultur Vereins (ICV) beim Dämmerschoppen und der Inthronisation des neuen Prinzenpaares keine mehr. Das bunte Programm, das eine hervorragende Kappensitzungen erwarten lässt, hielt die Spannung über mehr als zwei Stunden hoch.
Erst weit nach 22 Uhr lüfteten Sitzungspräsident Stefan Becker und Vorsitzender Werner Lentes das gut gehütete Geheimnis. Christian I. (Bojahr) aus der Generation Golf und Ehefrau Nicole I. vom Monte Cannis übernahmen aus den Händen von Stadtbürgermeister Otmar Rössler und Ortsvorsteher Kurt Heinz die berühmten Schlüssel und damit die Macht in Schweich-Issel. Das Programm des Abends hatte mit vielen gelungenen Darbietungen begonnen.
Tanz-Mariechen Sophie Wiedemann, die Tochter des bisherigen Prinzenpaares Anke und Sven Wiedemann, begeisterte ebenso wie die Kindergarde, die passend zum 44-jährigen Jubiläum einen Geburtstagstanz als Überraschungsgeschenk darbot. Daneben sorgten die perfekt einstudierten Gardetänze der Jugend- und der Prinzengarde ebenso für Kurzweil wie der geschliffene Prolog von Johannes Heinz und ein Gastauftritt des Hermeskeiler Männerballetts. Den gesanglichen Höhepunkt der schönen Veranstaltung bildete der Auftritt des ICV-Chores. In seiner Laudatio würdigte Ehrenvorsitzender und Ortsvorsteher Kurt Heinz die Verdienste von Thomas Wagner, der zum neuen Senator ernannt wurde. Heinz lobte: "Wagner ist seit seiner frühen Jugend dem Verein verbunden und hat sich in vielen Jahren als Förderer des ICV verdient gemacht." Dämmerschoppen heißt in Issel in erster Linie auch Ordensverleihung. So "regnete" es Sessionsorden mit dem saisonalen Motto "Issel 2014 - 44 Jahre - Tatort Issel" für die zahlreich anwesende Politprominenz, die Aktiven, die Ehrengäste, die Ehrenmitglieder und die Gäste.
Der Höhepunkt: Gardemädchen tanzten durch die Halle auf die Bühne, Besucher reckten die Hälse und standen auf den Stühlen, um einen ersten Blick auf die neuen Regenten zu erhaschen und die Übergabe der Insignien mitzuerleben. Spätestens nach dem Prinzenwalzer, den auch die Kinder der neuen Hoheiten miterlebten, war allen Karnevalisten klar, dass die Karnevalshochburg "Assel" bis Aschermittwoch fest im Griff der Narren ist und der "Tatort Issel" auch nach 44 Jahren eine niveauvolle humoristische Dynamik versprüht. Der Abend wurde musikalisch umrahmt von der Hauskapelle Happy Music.dis
Am Samstag, 8. Februar, 20 Uhr, startet die erste Kappensitzung.