Seit Jahren engagieren sich Trierer Unternehmen in sozialen Einrichtungen und Vereinen in der Initiative „TAT“

Unternehmen engagieren sich : Jedes Jahr eine gute Tat für Senioren und Kinder in Trier

Seit Jahren engagieren sich Trierer Unternehmen in sozialen Einrichtungen und Vereinen. Die Initiative „TAT“ renoviert, streicht, pflanzt, baut und findet kreative Lösungen.

TAT heißt die Initiative: Trier Aktiv im Team. Die Geschichte der Aktion, die regionale Unternehmen aus der Region mit sozialen Einrichtungen und Vereinen aus Trier zusammenbringt, beginnt 2008. Rund 305 Projekte 168 unterschiedlicher Unternehmen wurden in den vergangenen elf Jahren gemeinsam mit 190 gemeinnützigen Trierer Einrichtungen umgesetzt.

Die Projektwoche endet heute. In diesem Jahr beteiligen sich 23 Unternehmen an 20 Projekten, drei Unternehmen sind erstmalig dabei.

Die Initiative wurde von dem Projektteam, der Ehrenamtsagentur Trier (Carsten Müller-Meine und Julie Müller), der Lokalen Agenda 21 Trier (Sophie Lungershausen), der Bitburger Braugruppe (Katharina Dehnke und Elena Hoett), der Content Marketing Star GmbH (Simone Becker und Carsten Will) und Julie Müller, eine Studentin der Universität Trier, organisiert.

Die Initiative wird von der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft von Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe.

So nahm die Katholische Kita St. Katharina Kernscheid das „Anstreichen eines Gruppenraumes“ mit dem Bürgerservice in Angriff. Der TV war dabei und fragte die Beteiligten, warum sie mitmachen.

Die Erzieherinnen Denise und Christine sagen: „Das TAT-Projekt machen wir erst mal aus Tradition. In zweiter Linie wollen wir uns vernetzen. Für die Kinder ist es schon gut, wenn jemand ins Haus kommt. Sie sind involviert. Im vergangenen Jahr wurden die Tische neu lackiert. Heute arbeiten die Maler in einem Nebenraum für die jüngeren Kinder unter drei Jahren. Außerdem gibt es einen Spiel- und Rückzugsbereich. Um die Mittagszeit wird hier geschlafen.“

Sascha, Ausbilder in der Malerabteilung, ergänzt: „Der Bürgerservice ist ein gemeinnütziger Verein. Dieser Kindergarten hat sich für das TAT-Projekt beworben. Vergangenes Jahr waren wir in einem Seniorenheim. Der Bürgerservice engagiert sich gerne für öffentliche soziale Einrichtungen. Wir stellen kostenlos Werkzeug und Arbeitsmaterial zur Verfügung, aber auch natürlich die Arbeitszeit. Heute werden die Vorarbeiten gemacht. Das bedeutet, der Raum wird abgedeckt, der passende Farbton wird ausgesucht. Morgen wird gestrichen mit einer abwaschbaren Farbe. Die muss immer zweimal gestrichen werden, weil sie eine verringere Deckkraft hat, ist aber abwaschbar und langlebig.“

Folgende Projekte sind bereits umgesetzt: „Ein Platz für Matschhosen“ von den Unternehmen Katholisches Montessori Kinderhaus St. Peter und GKN Driveline; „Nachhaltig unterwegs – Blumenbeete“ von Schammatdorf und Gartencenter Lambert; „Gestaltung des Außengeländes“ von Katholische Kita St. Paulin und Bitburger Braugruppe und „Streichen Front Giebelseite und Anbringen eines Vereinsschildes“ vom Reitverein Trier und Buschmann Werbung, Maler Lenz sowie Jupp‘s Farbenscheune.

Des Weiteren: „Renovierung des Bauwagens“ von den Partnern Grundschule am Biewerbach und Maler Schwarz; „Garten für die Kinder“ von Johanniter-Unfall-Hilfe RV Trier-Mosel und Forstamt sowie Porta Nigra Schule; „Palettenmöbel für den Haltepunkt Garten“ vom Sozialdienst katholischer Frauen, Haltepunkt und Gartenbau Kirsch und „Wo ist die Schokoladenseite?“ von Caritas Learn Factory und Fotoatelier Hakimi.

Heute finden die letzten beiden Projekte statt: ein „Hochbeet“ für die Freie Montessori-Schule Trier und Axxion sowie „Unser Spielgelände für Kinder und Eltern soll schöner werden“ von fidibus-zentrum für familie l begegnung l kultur und EGP Trier. Gemeinsam wird die Projektwoche mit einer After-Work-Party in den Trierer Viehmarktthermen beendet.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.tat-trier.de

Mehr von Volksfreund