Gesellschaft: Senioren fordern sichere Mobilität

Gesellschaft : Senioren fordern sichere Mobilität

Der Trierer Seniorenbeirat hat eine von seinem Arbeitskreis Wohnen, Bauen und Verkehrsplanung erstellte Resolution zum Thema Mobilität einstimmig verabschiedet und als Empfehlung an den Stadtrat und -verwaltung weitergeleitet.

Der Inhalt: Überwege müssen barrierefrei gestaltet werden. Eine Absenkung der Bordsteine genügt nicht: Der Übergang Straße-Gehweg muss eben erfolgen. Dies gilt auch für Mittelinseln. Für die Umsetzung gilt: Für neu zu bauende Überwege ist dies sofort zu berücksichtigen. Dies gilt ebenso für umzugestaltende Überwege. Alle anderen sind danach anzupassen. Unfallträchtige Fußgängerüberwege müssen zusätzlich mit Blinkanlagen ausgerüstet werden. Bei der Nachrüstung von Fußgängerüberwegen und bei deren Einsatz durch Querungshilfen ist besonders in der Umgebung von Altenheimen und Behinderteneinrichtungen darauf zu achten, dass eine gefahrlose Überquerung der Straße gewährleistet wird. Tempo-30-Zonen sind dort zwingend einzurichten und zu überwachen. Ampelphasen in der Nähe von Altenheimen sind dem Tempo von Menschen mit Rollatoren und Rollstuhlfahrern anzupassen.

Mehr von Volksfreund