SERVICE

Was tun bei Stromausfall? Die Trierer Feuerwehr hat einen Leitfaden mit Verhaltens-Tipps bei Stromausfall entwickelt. Bei längerem Stromausfall sollte entweder ein mit Batterien betriebenes Radio oder das Autoradio eingeschaltet werden.

Alle wichtigen Infos werden über die Rundfunkanstalten SWR1/ SWR3/ SWR4/ RPR/ Radio in Trier bekannt gegeben. Eine Taschenlampe sollte in jedem Haushalt griffbereit sein. Nachbarn sollten prüfen, ob sie sich gegenseitig (aus-)helfen können. In der kalten Jahreszeit hilft ein Ofen, der mit Festbrennstoff betrieben wird. Wenn der Strom nach dem Ausfall wieder zugeschaltet wird, muss überprüft werden, ob zum Zeitpunkt des Stromausfalls Geräte wie Fön oder Elektroherd eingeschaltet waren, die zu Schäden führen können, wenn sie nicht ausgeschaltet werden. Im Notfall können sich Bürger an die Berufsfeuerwehr oder den Löschzug ihres Stadtteils wenden. Wichtige Kontaktstellen: Feuerwehr Notruf: 112; Feuerwehr Leitstelle: Telefon 0651/9488-0. Gerätehäuser der Löschzüge in den Stadtteilen: Zewen, Waldstraße, Telefon 0651/821916, Herresthal, Telefon 0651/821816, Euren, Schalkenbachstraße, Telefon 0651/821716, Pfalzel, Residenzstraße, Telefon 0651/61656, Ehrang, Niederstraße, Telefon 0651/65112, Ruwer, Hermeskeiler Straße, Telefon 0651/53532, Kürenz, Zum Schloßpark, Telefon 0651/12215, Irsch, Schmiedestraße, Telefon 0651/16350, Olewig, Retzgrubenweg, Telefon 0651/308000, Biewer, Achterweg 20, Telefon 0651/62272, Stadtmitte, Avelsbacher Straße, Telefon 0651/142-1271. Weitere Informationen: Berufsfeuerwehr Trier, 0651/9488-0. (red)

Mehr von Volksfreund