Prostitution Sexarbeiterin spricht über ihren Job und die Situation für Prostituierte in der Region

Trier · Nicole Schulze bietet in ihrem Wohnmobil Sex gegen Geld an. Das Prostituiertenschutzgesetz schränke nicht nur die Rechte ihres Berufsstands ein, sondern stigmatisiere alle, die gerne und freiwillig ihren Körper verkaufen, sagt sie.

 Sexarbeiterin Nicole Schulze in ihrem Wohnmobil auf dem Mitfahrerparkplatz Mertesdorf.

Sexarbeiterin Nicole Schulze in ihrem Wohnmobil auf dem Mitfahrerparkplatz Mertesdorf.

Foto: Hans Krämer

Als über den Handy-Nachrichtendienst WhatsApp die Einladung zum Klassentreffen kommt, ist Nicole Schulze dann doch ein bisschen mulmig zumute. „Jeder schrieb in die Gruppe, was er so macht und erreicht hat“, erzählt die 39-Jährige. Dann nimmt sie ihren Mut zusammen. „Nur, damit ihr es alle wisst: Ich bin Prostituierte – und das gerne.“ So was ähnliches habe sie in den Chat geschrieben. Schließlich stehe sie zu dem, was sie mache. „Für mich ist das eine ganz normale Arbeit.“