1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Sie tanzt und tanzt und tanzt

Sie tanzt und tanzt und tanzt

Kleine Mädchen im rosa Tutu, das stellen sich die meisten Menschen vor, wenn sie an Ballettschulen denken. In Lorscheid gibt es in der Ballettschule von Sergey Volobuyev auch Gruppen mit erwachsenen Frauen, die sich mit viel Disziplin und Freude tänzerisch weiterentwickeln. Eine davon ist die 61-jährige Sieglinde Seif.

Lorscheid/Trier. Hoch konzentriert und mit disziplinierter Körperspannung stehen die drei Frauen an der Stange. Den Kopf erhoben, den Blick in den Raum gerichtet, den Oberkörper aufgerichtet, die Füße gestreckt. Alle drei tragen schwarze Trikots und einen knielangen transparenten Ballettrock. Sie lauschen den französischen Anweisungen ihres weißrussischen Ballettmeisters Sergey Volobuyev.
Im Takt zu der Klaviermusik bewegen sie sich synchron. Alle Bewegungen von Kopf, Armen und Beinen sind aufeinander abgestimmt. Nach kurzer Zeit ist die Übungssequenz abgeschlossen.
Menschen - ganz nah



Sieglinde Seif, Ulrike Vogt und Brigitte Freis sind etwas außer Atem. Das Tanzen ist anstrengend. Der Ballettlehrer kommentiert die Übungen und sagt jeder einzelnen, was sie besser machen kann. Und dann wird erneut geübt.
Sieglinde Seif, die älteste Teilnehmerin der Gruppe, ist begeistert dabei. Sie hat sich mit dem Unterricht einen Traum erfüllt. Ihre ersten Gehversuche beim Ballett hatte sie mit 28 Jahren gestartet und entdeckte ihre Liebe zum Tanz. Aus beruflichen und familiären Gründen gab sie das Tanzen aber wieder auf. Vor sieben Jahren fiel ihr dann erstmals ein Prospekt der Lorscheider Ballettschule in die Hände, wo Kurse für Menschen über 40 und sogar über 50 Jahre angeboten wurden. Sie fasste sich ein Herz und meldete sich zur Probestunde an. Und ist seitdem begeistert.
"Ich komme grau und farblos hier an", erzählt sie. Und beim Tanzen blühe sie regelrecht auf. Sie genießt das Ballett als Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit. "Es tut auch dem Kopf gut", sagt Seif. Denn beim Ballett kann sie von ihrer Arbeit abschalten. Auch die positive Wirkung auf den Körper ist ihr wichtig. An der Stange werden alle Muskeln beansprucht. Koordination und Gleichgewicht werden geschult. Sieglinde Seif bewegt sich geschmeidig, so dass man ihr die 61 Jahre nicht ansieht.
Als Seif vor sieben Jahren im Alter von 54 angefangen hat, wusste sie nur noch wenig aus ihrer früheren Ballettzeit. Zwar hat sie sich durch Schwimmen fit gehalten und ohnehin von Natur aus eine schlanke Statur, dennoch war der Unterricht etwas ganz Neues. "Herr Volobuyev erklärt alles sehr gut", lobt sie ihren Lehrer. Wenn immer sie es schafft, trainiert Sieglinde Seif zweimal in der Woche. Und sie lernt dabei immer dazu. Das ist es auch, was Volobuyev beeindruckt. "Sie entwickeln sich weiter", lobt er Seif und ihre beiden Mitschülerinnen. Er hält Seif für die älteste Ballett-Elevin in Rheinland-Pfalz und freut sich, ihre Fortschritte zu begleiten.
Und Sieglinde Seif will weiter tanzen, solange sie es kann. "Für mich ist es ein zweites Leben, etwas, was ich immer machen wollte", sagt sie.