Silvesternacht in Trier: Feuerwerkskörper sorgen für eine Reihe von Feuerwehreinsätzen

Silvesternacht in Trier: Feuerwerkskörper sorgen für eine Reihe von Feuerwehreinsätzen

Eine Reihe von glücklicherweise nur kleineren Bränden hat die Feuerwehr Trier in der Nacht zum neuen Jahr beschäftigt. Teilweise waren Feuerwerkskörper Auslöser der Einsätze.


Ein kurz vor 23 Uhr zunächst als Kellerbrand am Trimmelter Hof gemeldeter Einsatz stellte sich als brennender Adventskranz im Treppenhaus des Hauses heraus. Der Brand war schnell gelöscht, das Treppenhaus verqualmt. Neben der Berufsfeuerwehr war die Freiwillige Feuerwehr Irsch vor Ort. Nur wenig später, kurz nach 23 Uhr, wurde die Feuerwehr zum Weidengraben alarmiert. Dort brannte ein Altkleidercontainer. Vier Wehrleute hatten den Müllbrand schnell im Griff.

Kurz nach Mitternacht rückte die Berufsfeuerwehr mit 16 Wehrleuten zu einem kleinen Schwelbrand auf einem begrünten Flachdach in der Walramsneustraße aus. Der Brand auf der etwa zwei Quadratmeter großen Fläche war nach Angaben der Feuerwehr offenbar von einer Feuerwerksrakete ausgelöst worden.

Ein in der Tiefgarage Viehmarkt gezündeter Feuerwerkskörper löste dort die Brandmeldeanlage aus, wie die dadurch alarmierte Feuerwehr schnell feststellte. Auch in der Jugendherberge Trier löste die Brandmeldeanlage einen Einsatz aus. Einen Brand gab es allerdings nicht, der Brandmelder war nach Angaben der Feuerwehr vom Sonntagmorgen offenbar mutwillig ausgelöst worden.

Gegen 2.40 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr nach Trier-West in die Römerstraße gerufen. Rauch aus einem Wohnhaus wurde zunächst gemeldet. Bei Ankunft stellte sich heraus, dass nicht im Haus, sondern davor Reste von Feuerwerkskörpern brannten, so dass die 14 Einsatzkräfte nach einer halben Stunde wieder abrücken konnten.
Feuerwerkskörper waren mutmaßlich auch Auslöser eines Brandes im Schankenbungert, wo gegen 2.50 Uhr ein kleiner Flächenbrand gemeldet wurde. Vor Ort stellte sich das als Brand einer Hecke heraus, den Anwohner allerdings bereits gelöscht hatten.

Der Rettungsdienst der Feuerwehr sei rund um die Uhr im Einsatz gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr volksfreund.de am Sonntagmorgen. Die Zahl der Einsätze habe aber für eine Silvesternacht im üblichen Rahmen gelegen