Sind wir nicht alle ein bisschen Riesling?

Sind wir nicht alle ein bisschen Riesling?

LEIWEN. Es war der krönende Abschluss eines rauschenden Weinfestes: Bei der großen Jahrgangsweinprobe "Riesling Award 2006" der Leiwener Jungwinzer tanzten noch einmal alle der über 1000 Gäste auf den Tischen, als das Lied "Riesling gegenüber bin ich willenlos" erklang. Zuvor wurden 15 Weine und ein Sekt verkostet.

"Hey Winzer, was ist mit mir los? Riesling gegenüber bin ich willenlos!" Diese Zeilen, eine leichte Abwandlung des Hits von Marius Müller-Westernhagen, sangen lauthals alle der über 1000 Gäste ausgelassen mit. Die Leiwener Weinprobe ist eine Showveranstaltung, wie sie in den Moselgemeinden ihresgleichen sucht. Längst ist die Weinprobe, die mehr einer Gala gleicht, eine Kultveranstaltung für ihre treuen Fans geworden. Jedes Jahr lassen sich die 16 Jungwinzer ein neues Thema für ihre mit großem technischen Aufwand und viel Esprit geplante Wein-Show einfallen. Zu jedem Wein ein kurzer Film

Dieses Jahr verteilten sie 16 "Riesling-Awards" im Stil der Kino-Oscars an die Winzer. Auf eine Leinwand wurde zu jedem Winzer, dessen Wein gereicht wurde, ein kurzer Film eingespielt - jeweils Abwandlungen berühmter Fernsehserien oder Kinofilme. So setzte sich beispielsweise der älteste der Jungwinzer, Alfons Stoffel, als "Der Pate" in Szene, oder die Vorsitzende der Jungwinzer, Sandra Berweiler, als "Blonder Engel", wie einst Marlene Dietrich von Kopf bis Fuß auf Riesling eingestellt. Für den Videoclip von Winzer Stefan "Mitch" Blees springt als Darstellerin sogar Weinkönigin Yvonne Feller ein: Im "Baywatch-Stil" spielt die Szene im Leiwener Schwimmbad: Yvonne hält eine Flasche Riesling in der Hand, fällt mit der Flasche ins Becken und droht zu ertrinken. Sofort springt "Mitch" Blees ihr hinterher, doch er ignoriert die schöne Frau und rettet - den Riesling! Die Laudatoren, darunter die ehemaligen deutschen Weinköniginnen Julia Klöckner und Petra Zimmermann, die Gebietsweinkönigin Mosel-Saar-Ruwer Anne Mertes und Alt-Landrat Richard Groß, überreichen anschließend den ausgezeichneten Winzern ihren "Riesling-Award". Einen Ehren-Oscar für sein Lebenswerk erhält ein Mann, der bei seinem Gang auf die Bühne von stehenden Ovationen der Gäste begleitet wird. Es ist der frühere Pastor Franz Kenez, der am 1. August seinen 90. Geburtstag feierte und seit 65 Jahren Priester ist. Ihm zu Ehren spenden die Jungwinzer einen Euro pro Eintrittskarte an Institutionen und Vereine, die der Pastor immer unterstützt hat: Die Winzertanzgruppe, den Kindergarten und das von ihm begründete Pastor-Kenez-Zeltlager. Am herzlichen Applaus ist deutlich erkennbar, dass der Pastor bei seinen früheren "Schäfchen" längst Kultstatus erreicht hat - ganz so wie die Weinprobe.