Singen, bis die Herzen weit werden

Singen, bis die Herzen weit werden

Weihnachtszeit - Liederzeit: Auf seiner Deutschlandtour hat Reinhard Horn Station in Föhren gemacht. Gemeinsam mit dem Kinderchor Föhren-Bekond-Naurath und den Kylltalspatzen der Grundschule Trier-Ehrang stimmte er in der Pfarrkirche auf eine ebenso fröhliche wie besinnliche Zeit ein.

Föhren. Noch bevor Reinhard Horn auftaucht, prasselt Werbung auf die Besucher ein: "Passend zum Konzert gibt es eine CD zu einem Super-Super-Sonderpreis", frohlockte die Werbestimme durch die Pfarrkirche St. Bartholomäus in Föhren. Aus gutem Grund: Den Titelsong seiner Deutschlandtour "Ein Weihnachtsherz für Kinder" hat der Familienliedermacher, wie sich Reinhard Horn nennt, für die Hilfsaktion "Ein Herz für Kinder" komponiert. Und 50 Cent pro verkaufte CD gehen an das Projekt. Nach der Werbeeinlage stimmten sich rund 100 Familien mit Horn und dem Kinderchor Föhren-Bekond-Naurath sowie den Kylltalspatzen der Grundschule Trier-Ehrang auf die Weihnachtszeit ein.
"Können die Menschen in Föhren auch Weihnachtslieder singen?", wollte der Entertainer wissen. Und wie. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind weihnachtsliederfest. Klassiker wie "Schneeflöcken, Weißröckchen" oder "Alle Jahre wieder" schallten freudig durch die Kirche. Aber auch das Martinslied hatte der Entertainer im Programm. Und weil der Heilige der Überlieferung nach auf einem Pferd reitet, stimmte Horn zum Pferdeorchester an: Alina (6), Jessica (9) und Ludwina (6) schnalzten ins Mikrofon.
Zu Horns Auftritt gehört, dass er die Chorkinder stark einbindet. Auch die beiden Chorleiterinnen Anja Kehrbaum und Daniela Konz unterstützten den Auftritt am Klavier und an der Querflöte. Spätestens das Lied "Ein Weihnachtsherz für Kinder" machte die Herzen der Zuschauer weit. kat