Singen für die Gemeinschaft

Seit 175 Jahren bereichern die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores "Cäcilia" das Gemeindeleben von St. Peter. Das Jubiläum feierten die Chormitglieder gemeinsam mit der Gemeinde bei einem Festhochamt.

Trier-Ehrang. "Wer singt, ist nicht allein", erklärt Pastor Johannes Mohr. Als Schirmherr des Jubiläums gratulierte der Theologe den Sängerinnen und Sängern des Kirchenchores Cäcilia in Trier-Ehrang zu dessen 175-jährigem Bestehen. Dieser Leitspruch schien auch beim Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter am Sonntag zuzutreffen. Zahlreiche Zuhörer lauschten während des Gottesdienstes dem Gesang der 66 Sänger und Sängerinnen. Mit Werken von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Charles Gounod verwandelte der Kirchenchor Cäcilia den Sonntagsgottesdienst in eine Feierstunde. Unter der Leitung von Musikdirektor Reinhold Neisius meisterten die Sängerinnen und Sänger auch anspruchsvolle Stücke. Seit 38 Jahren probt der Chorleiter wöchentlich mit den Gesangsbegeisterten der Gemeinde. Beim Festhochamt sorgten Anja Kehrbaum an der Orgel, Marianne Collet-Stier und Martina Schuld an der Flöte für die musikalische Begleitung. Eva Schmitz (Sopran) und Matthias Reinwald (Tenor) bereicherten als Solosänger den Chorgesang. 1832 wurde der Kirchenchor der Pfarrgemeinde St. Peter zunächst als Männerchor gegründet. Erst später öffnete er sich als gemischter Chor auch für Sängerinnen. Seit seiner Gründung ist der Kirchenchor Cäcilia fester Bestandteil der Pfarrgemeinde St. Peter.

Mehr von Volksfreund