Singende Materie

TRIER. (red) In einer neuen Ausstellung "Gesang der materie II." in der Galerie Junge Kunst zeigt Markus Bydolek fotografische Arbeiten. Vernissage ist am 1. September, 20.30 Uhr.

Markus Bydolek gehört schon lange zur Trierer Kunstszene. 1960 wurde der Künstler in Hildesheim geboren. 1979 bis 1982 besuchte er die Hochschule für Bildende Künste, Braunschweig und wechselte 1980 von der Malerei zur Fotografie. Seit 1993 ist er freischaffend und kann bereits zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen vorweisen. Zudem arbeitet er an der Entwicklung einer neuen Ausstellungskonzeption für die Tuchfabrik Trier mit und zählt zu den Gründern der Projektgruppe "SCHWING - Kunst und Wissenschaft". In seiner neuen Ausstellung werden überwiegend großformatige, schwarzweiße Photoarbeiten gezeigt, die aufgrund ihres speziellen Herstellungsprozesses vom Künstler PhotoGraphiken genannt werden. Es handelt sich um Arbeiten auf Barytpapier, aufgezogen auf einen Träger aus Alucobond. Die Formate bewegen sich zwischen 118 x 118 cm und 148 x 118 cm. Abgerundet wird die Ausstellung durch einige kleinere Formate. Es handelt sich nicht um Fotografien im klassischen Sinne, sondern um Bilder, die eine eigenständige Realität schaffen - losgelöst vom geistigen Topos "Bild - Abbild": Im Gegensatz zu der Funktionsweise einer Fotografie, in der durch Betrachten lediglich visuell Bekanntes oder bereits Erfahrenes wiedererkannt und verortet wird, entsteht hier beim Betrachten, das eher einem Begehen gleicht, ein geistig-emotionaler, intuitiver Prozess: Der Blick bleibt nicht auf der Oberfläche haften, sondern durchdringt die Materie, schaut sozusagen hinter das Bild, wo letztendlich der Betrachter selbst mit seinem geistigen und emotionalen Erfahrungshorizont steht. Die Ausstellung "Gesang der Materie II. PhotoGraphiken von Markus Bydolek" im Ausstellungraum des Kunstvereins Trier Junge Kunst (Karl-Marx-Straße 90) ist vom 2. bis 30. September geöffnet. Vernissage ist am Freitag, 1. September, 20.30 Uhr. Eine Einführung gibt die Kunstwissenschaftlerin Cristina Biundo. Finissage ist am Sonntag, 1. Oktober, 11 Uhr. Öffnungszeiten: Freitag 17-19 Uhr, Samstag/Sonntag 14-16 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon 0651/26893). Führungen für Schulklassen sind möglich (Kontakt: Cristina Biundo, Telefon 0651/76505)