| 14:46 Uhr

So ein Käse – Experten testen 800 Produkte in der Europahalle Trier

 Käseprüfung der DLG in der Europahalle. Größter Käsetest Deutschlands mit über 800 Produkten. Stefan Bröll TV-Foto: Friedemann Vetter
Käseprüfung der DLG in der Europahalle. Größter Käsetest Deutschlands mit über 800 Produkten. Stefan Bröll TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: Friedemann Vetter
Trier. Rund 800 verschiedene Käsesorten werden von Experten der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) beim größten Käse-Tests Deutschlands geprüft und bewertet. Der Test der DLG findet in diesem Jahr zum ersten Mal in Trier statt. Altbekannte Klassiker wie Gouda, Tilsiter und Bergkäse, aber auch regionale Spezialitäten nehmen die Fachleute in der Europahalle Trier unter die Qualitätslupe. Julia Bee

Erst wenige Minuten bevor die Verkostung beginnt, wird das Licht im Raum "Metz" der Europahalle angeschaltet. Das sei wichtig, um optimale Prüfungsbedingungen zu gewährleisten, sagt Regina Hübner von der DLG, die Spezialistin für Molkereiprodukte ist. Der ganze Raum ist voll mit Tischreihen, auf denen verschiedene Hart- und Frischkäseproben platziert sind. Daneben liegen Bewertungsbögen bereit, die von den Experten ausgefüllt werden sollen.

Auf einem anderen Tisch stehen Wasserflaschen und Weißbrot. Beides dient den Testern zur Neutralisierung. Das macht auch Sinn, findet Fred Braun, der seit Jahren als Prüfer dabei ist. "Irgendwann machen die Geschmacksnerven zu", gesteht er. Besonders schwierig sei es, Frischkäse nach zahlreichen Proben noch auseinander zu halten. Fred Braun meint außerdem, dass man als Prüfer unbedingt seine subjektiven Vorlieben ausschalten müsse, um eine neutrale Analyse zu garantieren. Er selbst habe in der Vergangenheit sogar schon einmal einen Käse aus Thüringen, in dem sich Milben befanden, prüfen müssen.Alle 55 Prüfer haben Platz genommen, um den Käse einem sensorischen Test zu unterziehen. Das heißt, dass es heute ausschließlich um Aussehen, Geruch, Geschmack und Konsistenz geht. Die Experten prüfen und bewerten die Produkte, die vor ihnen auf dem Tisch stehen. Sie können in allen vier Bereichen Punkte auf einer Skala von 0 bis 5 vergeben. Null bedeutet "ungenügend" und wird vergeben, wenn ein Produkt nicht bewertbar ist. Fünf Punkte sind gleichbedeutend mit der Note "sehr gut". Diese Auszeichnung bekommen Produkte, die keine Abweichungen von den Qualitätserwartungen der DLG aufweisen. Sobald die Prüfer fertig sind, stehen sie auf und nehmen an einem anderen Tisch Platz. Dort beginnt das Prozedere wieder von vorne.

Insgesamt 800 verschiedene Produkte werden die DLG-Experten im Laufe der Woche testen. Über die Hersteller, die Marke oder den Produktnamen haben sie keinerlei Information. Laut Valentin Sauerer, dem wissenschaftlichen Leiter der Prüfung, haben in diesem Jahr Produzenten aus sechs verschiedenen Ländern ihren Käse eingereicht.

Auch bei diesem Milchprodukt sei eine Entwicklung zum sogenannten "convenience food" erkennbar, meint der Käseexperte Fred Braun. Bequemes Essen - zum Beispiel bereits geriebener oder gewürfelter Käse - sei bei den Konsumenten sehr beliebt. Weil der Kauf von verpacktem Käse weiter zunehme, sei es sehr wichtig, auch Analysen in den Bereichen Kennzeichnung und Verpackung durchzuführen. Dabei wird unter anderem geprüft, ob das Mindesthaltbarkeitsdatum stimmt, oder ob eine Verpackung wiederverschließbar ist. Diese Untersuchungen haben bereits am Dienstag stattgefunden.

Wenn am Freitag alle Tests abgeschlossen sind, ermittelt das "DLG-Testzentrum Lebensmittel", welche Produkte eine DLG-Prämierung in Gold, Silber oder Bronze erhalten und welche Produkte nicht ausgezeichnet werden. Der prämierte Käse darf dann zwei Jahre lang das DLG-Siegel auf seiner Verpackung tragen.

Extra: Die DLG
Die DLG e.V. (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) wurde im Jahr 1885 gegründet. Ihre zentrale Aufgabe sieht sie in der Förderung der Qualität von Lebensmitteln. Deshalb führt die DLG jährlich Qualitätsprüfungen für verschiedene Produktgruppen durch. Insgesamt testet sie 25 verschiedene Lebensmittelgruppen - von Brot über Bioprodukte bis zum Spirituosen ist so gut wie alles dabei. Die Teilnahme an den DLG-Qualitätsprüfungen ist für alle Lebensmittelproduzenten freiwillig.

Extra: Das DLG-Siegel
Die Lebensmittel werden im Labor zahlreichen Tests unterzogen. Dort analysieren Experten die chemische, mikrobiologische und physikalische Qualität des Produktes. Außerdem wird seine sensorische Qualität - also Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack getestet. Aber auch die Art und Weise, wie das Produkt verpackt und gekennzeichnet ist, spielen eine Rolle bei der Bewertung. Nur die Produkte, die in den Tests am besten abschneiden, erhalten eine DLG-Prämierung. Es gibt Siegel in Gold, Silber und Bronze.

 Käseprüfung der DLG in der Europahalle. Größter Käsetest Deutschlands mit über 800 Produkten. Werner Eckstein TV-Foto: Friedemann Vetter
Käseprüfung der DLG in der Europahalle. Größter Käsetest Deutschlands mit über 800 Produkten. Werner Eckstein TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: Friedemann Vetter