So reagieren Volksfreund-Leser auf die neuen Lokalausgaben

In eigener Sache : So reagieren Volksfreund-Leser auf die neuen Lokalausgaben

(red) In der Lokalredaktion Trier/Trier-Saarburg des Trierischen Volksfreunds klingelt es an diesem Tag ungewöhnlich oft. Zahlreiche Leser folgen dem Aufruf, ihre Meinung zu der neuen Struktur der Zeitung kundzutun, Fragen zu stellen und Wünsche zu äußern.

Lokalchef Marcus Hormes nimmt sich drei Stunden lang Zeit für Telefonate und dabei viele Anregungen entgegen. Im Mittelpunkt stehen die beiden neuen Lokalausgaben „Zeitung für Trier und das Trierer Land“ sowie „Zeitung für Konz, Saarburg und den Hochwald“. Eine Auswahl:

Heinzpeter Hank aus Longuich bei Schweich begrüßt die neue Ausgabe „Zeitung für Trier und das Trierer Land“, weil beide Bereiche ihn interessieren. Zusätzlich wünscht er sich Berichte von der Mittelmosel, etwa aus Bernkastel-Kues.

Auch Anruferin Ursula Lambertz aus Trier-Ruwer findet die Kombination gelungen. Als bisherige Bezieherin der Trierer Zeitung nutzte sie Verwandtschaftsbesuche in Kasel (VG Ruwer), um auch mal die Ausgabe Trierer Land lesen zu können. In der neuen Ausgabe bekommt sie nun sozusagen das Komplettpaket. „Ohne Zeitung geht es bei mir nicht“, sagt die langjährige TV-Abonnentin.

Vinzenz Jakoby aus Farschweiler im vorderen Hochwald (VG Ruwer) regt an, in „seiner“ Ausgabe mehr aus den anderen Hochwaldorten zu berichten: „Uns interessiert hier zum Beispiel auch, was in Reinsfeld oder Hermeskeil passiert.“ Lokalchef Marcus Hormes erklärt, die wichtigsten Themen aus dem Kreis Trier-Saarburg seien in beiden Lokalausgaben zu lesen. So erscheint unser exklusiver Bericht zur Überraschung im Vorfeld der Stadtbürgermeisterwahl in Hermeskeil heute auch in der „Zeitung für Trier und das Trierer Land“.

Eine Leserin, die in Konz im Gebiet Berendsborn wohnt, teilt mit, dass neben Konz auch Trierer Themen sehr wichtig für sie seien, denn sie stamme aus Trier. Auf das große Interesse vieler Leser an Trier ist die Redaktion natürlich eingestellt. Das Oberzentrum der Region nimmt dauerhaft einen Schwerpunkt in der Berichterstattung ein. Beispiele sind die jüngsten Artikel über Uni und Theater oder den Drogenprozess am Landgericht, aber auch Ankündigungen vieler Veranstaltungen – zu lesen in beiden Lokalausgaben.

Auch Sie haben Anregungen oder Fragen? Mailen Sie einfach an die Adresse trier@volksfreund.de. Name und Telefonnummer bitte nicht vergessen.

Mehr von Volksfreund