So schön kann Schule sein

Erstmals offiziell in Beschlag nehmen durften Schülerinnen und Schüler den neuen Schulhof der Grund- und Hauptschule Trier-Zewen. Attraktive Spielmöglichkeiten wurden aufgestellt.

Trier-Zewen. Es sei "schön, in die Schule zu gehen", sang der Kinderchor der Grund- und Hauptschule Zewen zur offiziellen Eröffnung des neu gestalteten Schulhofs (der TV berichtete). Wenn die Kinder diese Einschätzung verinnerlicht hätten, dann hätte man es in der Tat gepackt, interpretierte ein Zaungast augenzwinkernd das Lied der Kleinen. Einen Grund (mehr) in die Schule zu gehen, haben die Grund- und Hauptschüler in Trier-Zewen auf jeden Fall, nachdem der neue Schulhof mit seinen attraktiven Beschäftigungsmöglichkeiten (mittendrin ein riesiges Klettergerüst) für die Freizeit gesegnet und seiner Bestimmung übergeben wurde. Nicht nur die Kinder freuten sich über die neue Errungenschaft, auch Lehrer und Eltern waren angetan vom Ergebnis jahrelangen Forderns und (eigenen) Förderns. Ein ganz neuer Schulhof sei entstanden, sagte Schulleiter Günter Hagelauer, mit Rückblick auf die maroden Zustände vor einem Jahr. Dank gebühre der Stadt als Schulträger, ferner Sponsoren, Bürgern, dem Ortsbeirat und nicht zuletzt der Projektgruppe aus engagierten Bürgern. Nur einen Namen nannte der Schulleiter in diesem Zusammenhang, nämlich den von Ralf Päßler, quirliger Antreiber der Gruppe. Enorme Zuschussmittel hatte man an Land ziehen können: 50 000 Euro von "Bild hilft" und 20 000 Euro von der Nikolaus-Koch-Stiftung ("Grünes Klassenzimmer"). Die Eltern zeichneten für das Zusammentragen von 15 000 Euro verantwortlich, 10 000 Euro steuerte der Ortsbeirat aus seinen Budgetmitteln bei. Hagelauer: "Es ist unglaublich, was hier geleistet wurde." Pastor Franz-Josef Hohn segnete den Schulhof.