1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Sommerwetter sorgt für kurzfristiges Hoch

Sommerwetter sorgt für kurzfristiges Hoch

Seit drei Jahren hat Trier einen eigenen Strand. Doch nach viel Regen in den vergangenen Jahren sieht die Zwischenbilanz des Bit Sun Beach auch in diesem Jahr eher trübe aus. Möglicherweise wird es im nächsten Jahr keinen Strand mehr am Moselufer geben.

Trier-Nord. (eg) "Mit dem Konzept sind wir sehr zufrieden, es fehlt nur die Sonne", zieht Frank Naerger, Mitinhaber des Reise- und Eventveranstalters "trick17" und Betreiber des Bit Sun Beach in Trier-Nord, eine durchwachsene Bilanz für die bisherige Saison. Zwar fehlen für 2008 noch konkrete Zahlen, aber Kompagnon Gerrit Brenner wagt eine erste Schätzung: "Gefühlt etwas besser als 2007 - aber das war auch nicht wirklich schwer. Von ausgelassenem Jubel sind wir noch immer weit entfernt."

Bereits in den vergangenen zwei Jahren hatte das durchwachsene Wetter den beiden einen Strich durch die Rechnung gemacht, in diesem Jahr sieht es ähnlich aus. Am vergangenen Samstag musste eine geplante Veranstaltung wegen des Regens abgesagt werden, jetzt hoffen Brenner und Naerger auf viel Sonne an diesem Wochenende. Vor allem wünschen sich die beiden einen längeren Zeitraum mit blauem Himmel und warmen Temperaturen bis in den Abend hinein, denn die Trierer bräuchten erfahrungsgemäß einige Zeit, bis sie tatsächlich zum Strand aufbrechen würden.

"Grundkonzept, Größe und Ort - das stimmt alles"



Auf dem insgesamt 3000 Quadratmeter großen Gelände unterhalb des Ratio-Parkplatzes warten gemütliche Sitzmöglichkeiten für 450 Besucher, drei Bars, ein Bistro, das Beach-Volleyballfeld und eine eigene Kinderecke. Seit Anfang Juli bietet Physiotherapeut und Miezen-Masseur Sebastian Bethge drei Mal pro Woche Massagen an.

"Grundkonzept, Größe und Ort - das stimmt alles", ist Gerrit Brenner noch immer von der Grundidee des "Stadt-Strandes" überzeugt. "Das Wetter hat bisher dafür gesorgt, dass sich das Projekt kaum selbst kommuniziert. Ein Bombensommer würde den Bekanntheitsgrad enorm steigern." Da der auch in diesem Jahr wieder auf sich warten lässt, sieht es für die Zukunft des Bit Sun Beach düster aus. Gerrit Brenner: "Wir sind uns nicht sicher, ob es den Strand im kommenden Jahr wieder so geben wird." Vor allem das Aufschütten und der Abtransport der 1800 Tonnen Sand sei mit hohen Kosten verbunden.

Außerdem müsse die darunter liegende Wiese zum Winter jedes Mal neu eingesät werden. "Wir hängen sehr an dem Projekt", betont Brenner, "wenn es eine Möglichkeit gibt, es zu realisieren, werden wir weitermachen." Bis Anfang September dauert die Strand-Saison 2008, dann wollen sich die Betreiber endgültig entscheiden. Am heutigen Samstag, 26. Juli, steigt am Bit Sun Beach die Minimalsause, die am vergangenen Wochenende abgesagt wurde. Ab 18 Uhr legt DJ Chris Tietjen vom Frankfurter Cocoon Club auf. Am Sonntag gibt es bei gutem Wetter wieder einen Familientag, mittags steht Kinderschminken auf dem Programm, abends spielt DJ Carnage Ibiza-House.