SOZIALES

Zur Berichterstattung über das in seiner Existenz bedrohte Multikulturelle Zentrum Trier und Asylbewerber in Deutschland:

Das Multikulturelle Zentrum steht vor dem Aus. Der Kommentar von Marcus Stölb dazu: "Es fehlt diesem Staat nicht an Geld, es wird nur falsch verteilt." Mit Verlaub: Wie kommt Herr Stölb auf das schmale Brett zu behaupten, es fehle diesem Staat nicht an Geld? Ich stimme ihm nur soweit zu, dass das (nicht vorhandene) Geld falsch verteilt wird. Tatsache ist doch, dass in Europa Milliardenbeträge in die Migrationsindustrie gepumpt werden, obwohl wir es uns schon längst nicht mehr leisten können. Natürlich alles unter dem Deckmantel der politischen Korrektheit. Da werden ständig neue Bedürfnisse unserer Zuwanderer erfunden, für die wir europäischen Steuerzahler aufkommen müssen, während unser Sozialsystem zusammenbricht. Was bekommen wir eigentlich als Gegenleistung? Sicher nicht die erhoffte Sicherstellung unserer Renten. Von manchen der Menschen, denen wir jahrelang Nahrung, Wohnung und Bildung angeboten haben, dürfen wir uns als Rassisten beschimpfen lassen, sobald wir ihren Forderungen nicht nachgeben. Wohlgemerkt: Ich rede hier von denjenigen der Betroffenen, die sich überhaupt nicht integrieren wollen. Da nützen auch viele angebotene und von uns bezahlte Kurse nichts. Gleichzeitig wissen viele Rentner nicht mehr, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten sollen, obwohl sie viele Jahre lang Beiträge gezahlt haben. Die Gutmenschen werden sich über diesen Leserbrief aufregen, darum sage ich es gleich vorweg: Ich bin nicht rechts und lasse mich auch nicht in diese Schublade stecken. Ich pfeife nur auf politische Korrektheit. Lydia Weber, Gerolstein