Spannende Begegnungen

TRIER. Das neunte Trierer Hallenfußballturnier der regionalen Krankenhäuser in der Universitäts-Sporthalle Trier war ein Erfolg. Organisiert wurde das Turnier wie jedes Jahr von der Krankenanstalt Mutterhaus der Borromäerinnen.

Das schon zur Tradition gehörende Turnier darf in der Krankenhauslandschaft nicht mehr fehlen. Hier treffen sich seit vielen Jahren Mitarbeiter (Ärzte, Pflegemitarbeiter, Verwaltungsangestellte, Handwerker) und demonstrieren trotz aller Konkurrenzkämpfe im Rahmen des Kostendrucks der Krankenhäuser ein Miteinander für einen guten Zweck auf dem Platz. Gespielt wurde in diesem Jahr für den Lern- und Lehrmittelfonds des Augusta-Victoria Gymnasiums in Trier. Die Mitglieder des Fördervereins sorgten für eine perfekte Verköstigung aller Sportler und Besucher. Erzielt wurde ein Gewinn von 800 Euro. Er steht dem Fonds zur Verfügung. Die Geldpreise wurden von den jeweiligen Mannschaften entweder gespendet oder verzehrt. Somit kam dieses Geld ebenfalls dem ausrichtenden Förderverein zugute. Es nahmen insgesamt 16 Damen- und Herrenmannschaften aus der gesamten Region teil. Die Teams kamen aus den Krankenhäusern Daun, Brüderkrankenhaus Trier, Mutterhaus Trier, Marienkrankenhaus Ehrang, Elisabeth- Krankenhaus Trier, aus Wittlich und erstmalig aus Mersch/Luxembourg. Gespielt wurde in drei Herren- sowie in zwei Damen-Gruppen. In der Herrenauslosung kam es in den drei Gruppen zu spannenden Begegnungen. Für die Finalrunde qualifizierten sich je zwei Teams aus dem Mutterhaus sowie ein Team aus Daun und aus Mersch/Luxembourg. In der ersten Begegnung setzte sich die Mannschaft aus Daun gegen die Luxemburger durch. Im zweiten Finalspiel musste ein 9-Meterschießen die Entscheidung bringen. Hier setzte sich das Oldie-Team des Mutterhauses gegen die 2. Mannschaft des Mutterhaus durch. Im spannenden Finale stand es durch ein Tor von Daun mit der Schlusssirene 1:1. Hier musste ein so genanntes "golden goal” entscheiden. Dieses schossen die Dauner und wurden somit zum ersten Mal Turniersieger. Bei den Damen gewann nach spannenden Spielen die Mannschaft aus Wellen vor den Damen aus Daun. Dritter wurde das Team des Mutterhauses vor den Spielerinnen aus Mersch/Luxembourg.