Sparkassenfilialen Römerbrücke und Euren bleiben vorerst offen

Sparkassenfilialen Römerbrücke und Euren bleiben vorerst offen

Die Sparkasse Trier hat mitgeteilt, dass ihre Filialen an der Römerbrücke und in Trier-Euren, St.-Helena-Straße 1, über den 30. September hinaus geöffnet bleiben.


Langfristig sollen diese beiden Außenstellen an einem neuen Standort im Stadtteil Trier-West zusammengelegt werden. Wann und wo genau das sein wird, steht noch nicht fest.
Aber bis es soweit ist, würden "die Filialen Römerbrücke und Euren an den bisherigen Standorten weiter für unsere Kunden wie bisher zur Verfügung stehen", teilt die Sparkasse mit.
Die Bank schließt somit zum 30. September 21 ihrer aktuell 67 Filialen, davon drei (von 18) in Trier und 18 (von 49) im Landkreis Trier-Saarburg (der TV berichtete). Die bislang anders lautende Berichterstattung im Trierischen Volksfreund hatte die Sparkasse bisher nicht beanstandet.
Anstelle von acht der 21 Filialen auf der Schließungsliste richtet die Sparkasse Trier Selbstbedienungsterminals ein, und zwar im Stadtteil Trier-Mariahof und in den Landkreisgemeinden Farschweiler, Mertesdorf, Beu ren, Schillingen, Wasserliesch, Ayl und Trassem. Vorige Woche hatte Sparkassensprecherin Helga Etienne auf TV-Nachfrage erklärt, "alle Maßnahmen werden termingerecht umgesetzt". Tatsächlich verzögert sich die Aufstellung der Geldautomaten in Beuren, Fasch weiler, Schillingen und Trassem. Die Umbaumaßnahmen seien noch nicht abgeschlossen, teilweise lägen auch die erforderlichen Baugenehmigungen noch nicht vor, erklärt Etienne. woc

Mehr von Volksfreund