Spaß an Musik?

TRIER. Spaß an Musik? Lust auf nette Leute? Interesse an professioneller Stimmbildung, gepaart mit spannenden Freizeitangeboten? Das alles bieten die Trierer Sängerknaben. Aufgrund stimmbruchbedingter Ausfälle sucht der dienstälteste Konzertchor Triers junge Stimmen, die mit etwa acht Jahren noch weit vom pubertären Kieksen entfernt sind. Engagierte Eltern machen das musikalische Anwärterpaket perfekt.

"Gemeinsam auf dem Weg - ein Betrachtungsbuch der Barmherzigen Brüder" prangt der Buchtitel auf dem kleinen Tisch vor Bruder Basilius Wollscheid. Wenn auch zufällig, so passt der Titel zum Gesprächsthema. Auf allerlei gemeinsame Wege haben sich die Trierer Sängerknaben bereits begeben und das meist mit durchschlagendem Erfolg. Neben Konzertauftritten in Rom, London, Paris, Basel oder Luzern zieht es sie ab und an ins Tonstudio, um neue Rundfunkaufnahmen zu realisieren. Ein spannendes Betätigungsfeld, das sich da auftut. Nun bietet sich für interessierte Jungs ab etwa acht Jahren die Möglichkeit, sich auf diesem Feld zu engagieren. In Glaubensfragen gibt sich der Ordensbruder offen und akzeptiert die gesangliche Ökumene: "Ob evangelisch oder katholisch, es kann jeder Christ zu uns kommen." Die 21 Knaben des Konzertchores freuen sich auf neue Kollegen. Grundsätzlich kann sich jeder bei Bruder Basilius vorstellen, Zugangsvoraussetzungen gebe es keine, selbst Notenlesen ist nicht erforderlich. "Wer Interesse hat, der meldet sich und führt dann ein lockeres, persönliches Gespräch mit mir", so der Chorleiter. "Man merkt schon beim ersten Ton, ob ein Junge singen kann." Ein Mann mit derartiger Praxiskenntnis und Können muss es wissen, schließlich ist Eduard Wollscheid - so sein bürgerlicher Name - seit Jahrzehnten in der Branche aktiv. Ähnlich viel Aktivität verspricht das Dasein als "echter Sängerknabe". Neben den zweimal in der Woche stattfindenden Proben, in deren Pausen gemeinschaftlich das Fußballfeld gestürmt wird, fährt die Gesangs-Gemeinschaft dreimal im Jahr in das eigene Ferienhaus Schönfelderhof. Mit Talent und Ausdauer ist aus dem Chor schon der ein oder andere Star hervorgegangen. Zum Beispiel Michael Haag, der momentan an der Essener Oper engagiert ist, aber immer wieder den Weg an die Mosel findet. Generell scheint das Gemeinschaftsgefühl zwischen den insgesamt 45 Sängern außerordentlich stark. "Manche sind schon 25 Jahre dabei. Ein Mitglied kommt sogar aus Kassel extra zu den Proben hierher", erzählt der Leiter stolz von dem Zusammenhalt mit Zukunftspotenzial. Um diese Zukunft stimmlich zu verstärken, begrüßt Basilius gerne Gesangsinteressierte. Nach dem ersten Gespräch werden die "Neuen" während eines halben Jahres in den Bereichen Stimmbildung, Rhythmus, Noten- und Intervalllehre geschult. Die Ausbildung sei derart fundiert, dass sich mancher musikalische Theaterdirektor hocherfreut in den Rängen der Sängerknaben bediene. Prophetische Züge nimmt Basilius an, wenn es um die Zukunft des Chores geht. "Ein Ende ist auf keinen Fall in Sicht, auch wenn ich mal kürzer treten müsste, würde ich den Männerchor auf jeden Fall weiterführen. Die sind so klasse, sie haben zum Beispiel ein Mendelsohn-Stück von Blatt weg in zwei Proben erarbeitet, dass ich davon nicht lassen möchte." Anmeldungen bis zum 3. Februar bei Bruder Basilius unter Telefon 0651/2081028.

Mehr von Volksfreund