Spaß mit dem Zahnkrokodil

Das Haus der Gesundheit Trier/Trier-Saarburg veranstaltete am vergangenen Samstag im Palastgarten den 13. Kindergesundheitstag, der Kindern und auch Erwachsenen die Bedeutung von gesunder Ernährung und Bewegung vermitteln soll.

Trier. Fliegende bunte Ballons, eine Hüpfburg und akrobatische Spielgeräte haben Kinderaugen bereits beim Betreten des Palastgartens strahlen lassen. In einem Parcours, der aus mehreren Gesundheitsstationen bestand, wurden Spiel, Spaß und Lernen miteinander verknüpft.
Die zahlreich erschienenen Kinder bestaunten mit ihren Eltern einen Krankenwagen von innen, tobten sich auf der Hüpfburg aus und stärkten sich am Obststand. Nebenbei lernten sie den Zuckergehalt in Süßigkeiten und Fastfood kennen.
"Die Kinder sollen an diesem Tag mitnehmen, dass eine gesunde Lebensweise und Bewegung wichtig sind und man dabei auch Spaß haben kann", erklärte Michael Siegert, der erste Vorsitzende des Hauses der Gesundheit. Ein wichtiger Teil der Gesundheitserziehung macht die Aufklärung über die richtige Zahnpflege aus. "Ab der Krabbelgruppe besuchen wir Kinder regelmäßig im Kindergarten und der Schule und erinnern sie daran, sich regelmäßig die Zähne zu putzen. Das kann den Kindern leicht spielerisch nähergebracht werden", sagte Carmen Wick von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Trier-Saarburg.Löcher vermeiden


Nachdem die erste Zurückhaltung vor den großen Zahngebissen am Gesundheitsstand abgelegt wurde, spielten die Kinder freudig mit dem Zahnkrokodil. Sie drückten munter die Zähne runter und hofften, dass das Krokodil nicht zuschnappt. Dabei erklärte ihnen Carmen Wick, wie Löcher in den Zähnen vermieden werden können, und die Kinder erzählen, was sie schon alles über Zähne gelernt haben. So auch die dreijährige Carlotta, die dem großen Gebiss fleißig die Zähne putzte, so wie sie es gelernt hat. Als Belohnung bekam sie anschließend einen Zahnputzbecher mit einer bunten Zahnbürste. Die Geschäftsstellenleiterin des Hauses der Gesundheit, Monika Breil, zog ein positives Fazit. "Am wichtigsten ist immer noch, dass die Kinder bei der Aktion Spaß haben, und das ist uns heute gut gelungen." mehr

Mehr von Volksfreund