1. Region
  2. Trier & Trierer Land

SPD Heiligkreuz: Wagner bleibt Chef

SPD Heiligkreuz: Wagner bleibt Chef

Vorstandswahlen und ein "Meine ersten Wochen im Amt"-Bericht des neuen OB Wolfram Leibe standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Heiligkreuz.

Trier-Heiligkreuz. "Stargast" der Versammlung der Heiligkreuzer SPD war ihr Genosse Wolfram Leibe in seiner neuen Funktion als Oberbürgermeister. Er berichtete von seiner ereignisreichen Startphase im Rathaus. Drei Themen dominierten: der neue Flächennutzungsplan, der für Heiligkreuz einen erheblichen Verkehrszuwachs bringen dürfte, der Neubau der Feuerwache am Rand des Stadtteils sowie die ursprünglich von der SPD Heiligkreuz angestoßene Forderung nach mehr Mitbestimmung der Ortsbeiräte. Leibe warb um Verständnis, dass es für die Verwaltung nicht immer leicht sei, den Interessen dieser 19 Gremien in Trier gerecht zu werden. Er werde sich jedoch dafür einsetzen, dass die Beiräte "als Fundament unserer kommunalen Demokratie" künftig mehr Gehör finden.
Nachwuchssorgen trüben Bilanz


Vor den Vorstandswahlen zog der langjährige Vorsitzende Klaus Wagner eine positive Bilanz: Im Stadtteil sei es gelungen, bei allen Wahlgängen Ergebnisse über dem SPD-Durchschnitt in der Stadt zu erzielen. Besonders stolz zeigte sich Wagner, dass man bei der Wahl des Oberbürgermeisters in Heiligkreuz erstmals ganz vorn gelegen habe. Allerdings trübten Nachwuchssorgen, wie fast überall, die positive Bilanz. Die geringe Bereitschaft junger Leute, in Parteien mitzuarbeiten, unterhöhle allmählich die Demokratie und mache es immer schwieriger, Kandidaten für politische Ämter zu finden.
Am Ende war der alte Vorsitzende des Ortsvereins auch der neue: Klaus Wagner wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt und wird die Heiligkreuzer SPD zwei weitere Jahre führen. Sein Stellvertreter wurde Joachim Bell, zur neuen Kassiererin wurde Renate Jakobs gewählt.
Beisitzer sind Lambert Akon gha, Hanspitt Weiler, Beatrix Arenz, Rainer Arenz und Helmut Möschel. red