Trier : Weinkönigin sammelt 7000 Euro Spenden für sozialen Zweck

Mosel-Majestät Kathrin Hegner setzte sich in ihrer Amtszeit für den Sozialdienst Katholischer Frauen ein. Ihre Nachfolgerin greift die Idee auf.

Eine spontane Idee wurde zu einer erfolgreichen Hilfsaktion: Kathrin Hegner, Mosel-Weinkönigin 2017/18, hat in ihrem Amtsjahr Spenden für den Sozialdienst Katholischer Frauen (SKF) in Trier gesammelt. Sie verzichtete bei ihren Auftritten auf Blumensträuße und Geschenke und bat die Veranstalter stattdessen um eine Spende. So kamen von ihrer Krönung im September 2017 bis zur Wahl ihrer Nachfolgerin im September 2018 ganze 6572 Euro an Spenden zusammen. Hegner stockte den Betrag aus eigener Tasche auf und überreichte nun einen Scheck über 7000 Euro an den Sozialdienst Katholischer Frauen in Trier. Das Geld kommt Müttern und Kindern in Notlagen zugute.

Die Idee zu der Hilfsaktion sei entstanden, so die ehemalige Mosel-Weinkönigin, als zahlreiche Gratulanten am Tag nach ihrer Krönung in ihrem Elternhaus in Waldrach (Kreis Trier-Saarburg) Blumensträuße überreichten und schon bald alle Vasen im Haus Hegner belegt waren. Da auch bei den meisten der Werbeeinsätze und Auftritte der Weinkönigin von den Veranstaltern ein Präsent oder Strauß überreicht wird, war klar, dass es im Laufe des Amtsjahrs Blumen im Überfluss geben würde. An einem einzigen Wochenende können fünf oder mehr Sträuße für eine Weinhoheit zusammenkommen.

So sehr sie die Blumengrüße auch schätze, so habe sie dann doch überlegt, ob das viele Geld dafür nicht sinnvoller eingesetzt werden könne, sagt Kathrin Hegner. Über ihre Mutter kam sie in Kontakt mit Helga Kudjer-Lauer vom SKF Trier. Dann war schnell klar, dass sie in ihrem Amtsjahr für die Frauen und Kinder in Notlagen sammeln möchte, die im Annastift, im Haus Maria Goretti und den anderen Einrichtungen des SKF betreut werden. „Die Hilfe für Frauen ist eine Herzensangelegenheit für Kathrin“, bestätigte Helga Kudjer-Lauer. Der SKF stellte für die Spendenaktion Werbematerial und Spendendosen mit einem Foto der damaligen Mosel-Weinkönigin zur Verfügung.

Ihr Appell, die wohlgemeinten Blumen durch eine Spende zu ersetzen, sei von vielen Veranstaltern sehr positiv aufgenommen worden, sagt die 25-Jährige. Auch von einigen Moselwinzern habe sie großzügige Spenden für ihre Aktion erhalten.„Kathrin hat ihr Amt genutzt, um Menschen zu helfen, die es nicht sogut im Leben haben“, sagte Regina Bergmann, Geschäftsführerin des SKF.

Kathrin Hegners Idee hat Schule gemacht: Die seit September 2018 amtierende Mosel-Weinkönigin Laura Gerhardt aus Traben-Trarbach (Kreis Bernkastel-Wittlich) sammelt in ihrem Amtsjahr für Annas Verein, der kranken Kinder hilft.