Spenden ermöglichen neues Kühlfahrzeug für Trierer Tafel

Benefizaktion : Die Tafel ist dank Lesern mobil

TV-Benefizaktion „Meine Hilfe zählt“ und Antonia-Ruut-Stiftung ermöglichen die Anschaffung eines Kühlfahrzeugs.

Viel Herzblut und Zeit haben die Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SKF), Regina Bergmann, und die pädagogische Leiterin Marianne Kerscher investiert, um das Geld für ein neues Kühlfahrzeug zu sammeln. „Viele Menschen und Initiativen sowie das Autohaus Eifel Mosel haben uns unterstützt, damit wir das neue Kühlfahrzeug anschaffen konnten“, sagte Bergmann bei der Einsegnung des neuen Fahrzeugs durch Pater Aloys Hülskamp. Im vergangenen Jahr war ein Spendenaufruf bei der TV-Benefizaktion „Meine Hilfe zählt“ neben vielen anderen Spenden erfolgreich. Den Restbetrag steuerte die Antonia-Ruut-Stiftung bei.

Das alte Kühlfahrzeug entsprach nicht mehr den Vorgaben für den Transport der Lebensmittel, die die Fahrer täglich in den Supermärkten einsammeln, damit sie an den Ausgabestellen in der Weberbach, Trier-Nord, Mariahof und Ehrang  an Menschen abgegeben werden können, die auf Unterstützung angewiesen sind.

Hauswirtschaftsleiterin Inge Merz freut sich über die technischen Möglichkeiten. Nun kann sie jederzeit nachvollziehen, ob alle Lebensmittel ordnungsgemäß transportiert wurden. „Die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen, die bei uns Hilfe bekommen, liegen uns am Herzen.“, bekräftigt sie. Marianne Kerscher freute sich gemeinsam mit den Tafelfahrern, für die ein Herzenswunsch in Erfüllung ging. „Die ehrenamtlichen Mitarbeiter bei der Trierer Tafel sind hoch engagiert. Es macht einfach Spaß, sie in ihrem wichtigen Ehrenamt zu unterstützen.“

Insgesamt unterstützt die Trierer Tafel in Trägerschaft des SKF 1000 Menschen mit Lebensmitteln, die in Supermärkten oder Bäckereien den Kunden nicht mehr angeboten werden und ansonsten vernichtet würden. „Wir verteilen ausschließlich Lebensmittel, die übrig geblieben sind und aus dem Verkauf genommen wurden. Wir kaufen grundsätzlich keine Lebensmittel hinzu“, sagte Bergmann.

Ein Ziel der Tafelarbeit des Sozialdienstes katholischer Frauen in Trier ist es, Menschen in Not zu unterstützen und sie so zu beraten, dass sie von der Lebensmittelhilfe der Tafel unabhängig werden. Die Beratung wird von hauptamtlichen Mitarbeitern des SKF erbracht. So werden auch Kontakte zur Schuldnerberatung, Suchtberatungsstellen und anderen Hilfsangeboten hergestellt.

Weiteres Ziel ist ein achtsamer Umgang mit Lebensmitteln. „Lebensmittel gehören nicht auf den Müll, sondern auf den Teller“, betonte Geschäftsführerin Regina Bergmann. Die Arbeit der Trierer Tafel leiste einen Beitrag, um der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken. „Um das leisten zu können, müssen Jahr für Jahr 60 000 Euro Spenden eingeworben werden.“ Da es keine sonstigen Zuschüsse oder Förderungen gebe, bleibe die Tafelarbeit des SKF auf Spenden angewiesen.

Bei den Tafeln werden Lebensmittel an Bedürftige verteilt. Die Trierer Tafel betreibt vier Ausgabestellen. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Informationen zur Benefizaktion Meine Hilfe zählt finden Sie unter
www.volksfreund.de/meinehilfe

Mehr von Volksfreund