Sperrung der Mäusheckerhalle: Uni bietet Alternative an

Sperrung der Mäusheckerhalle: Uni bietet Alternative an

Während der Sperrung der Mäusheckerhalle stellt die Universität Trier ihre Sporthalle als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung. OB Klaus Jensen hat die Sanierung der Halle am Mäusheckerweg zur Chefsache gemacht.

Trier. "Ich bin der Uni für diese Zeichen der Solidarität mit der Stadt in der aktuellen schwierigen Notlage der unumgänglich gewordenen Schließung der Mäusheckerhalle außerordentlich dankbar", sagte Oberbürgermeister Klaus Jensen nach einem Gespräch mit Vizepräsident Professor Georg Müller-Fürstenberger. Die Hilfe der Universität trage dazu bei, die derzeitige Situation zu überbrücken. Jensen erklärte gleichzeitig, dass der Beseitigung der Sicherheitsmängel in der Mäusheckerhalle "oberste Priorität" eingeräumt werde. Er werde sich gemeinsam mit dem Stadtvorstand darum kümmern, dass der Schul- und Leistungssport schnellstmöglich wieder in den gewohnten Bahnen auch in der Mäuserheckerhalle stattfinden werden könne. Er habe veranlasst, dass die hierfür notwendigen Gelder aus Haushaltsmitteln zur Verfügung gestellt werden.
Die Stadt hat die Mäusheckerhalle wegen gravierender Schäden und daraus resultierenden Gefahren für mehrere Wochen gesperrt (der TV berichtete). Viele Sportvereine suchen mit steigender Verzweiflung nach einer Ausweichmöglichkeit. jp

Mehr von Volksfreund