Spiel, Tanz und Trommeln

30 Kinder und Jugendliche erlebten im Sommerprogramm des Jugendtreffs Ehrang-Quint eine Premiere. Zum ersten Mal traten die Autorin und Illustratorin Gisela Kalow und der Autor Ibou Ndiaye gemeinsam bei einer Literaturwerkstatt auf. Beide sind Patenautoren des Trierer Bildungsbündnisses "Kultur macht stark".

Trier-Ehrang. Gisela Kalow und Ibou Ndiaye haben den Jugendraum in der Ehranger Merowingerstraße mit ihren Büchern, Fotos, afrikanischen Musikinstrumenten, Bildern, Skizzen, Entwürfen, Pinseln und Farben in eine Bilderbuch- und Literaturwerkstatt verzaubert. Schon die Vorstellungsrunde wurde mit der persönlichen Ansprache durch die beiden Künstler und mit Ibous Trommel zu einem Erlebnis für die Kinder und Jugendlichen.
Märchen der Gebrüder Grimm und afrikanische Märchen standen im Mittelpunkt der Literaturwerkstatt. Höhepunkt war zweifellos das senegalesische Märchen "Die drei Heiratskandidaten", das von Ibou erzählt und musikalisch begleitet wurde und von den Kindern und Jugendlichen im Jugendtreff als szenisches Spiel aufgeführt wurde.
Parallel zu den Spielvorbereitungen entwickelte Gisela Kalow mit den Kindern und Jugendlichen sehr fantasievoll das Bild zu den "drei Heiratskandidaten", das die heiratswillige und wählerische Prinzessin als Sonne und den afrikanischen Autor als Schneemann zeigt.
Im Dialog mit den Kindern und Jugendlichen erklärte die Bilderbuchmalerin und Autorin Gisela Kalow erzählend und zeichnend, wie ein Bilderbuch entsteht, und stieß dabei auf große Begeisterung.
Die vielen Skizzen und Originale aus ihren Bilderbüchern "Menschenskind" und "Mondbärchen" ermöglichten einen lebendigen Blick in die Werkstatt.
Das interaktive Erzählen wurde immer wieder unterbrochen von Spiel, Tanz und Trommeln. Mit großer Begeisterung machten die Kinder und Jugendlichen mit und durften sogar selbst die afrikanischen Musikinstrumente bedienen.
Mit der aus Jever stammenden Malerin Gisela Kalow und dem senegalesischen Autor Ibou Ndiaye lernten die Kinder und Jugendlichen des Jugendtreffs Trier-Ehrang, die selbst aus unterschiedlichen Ländern kommen, kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Afrika kennen. Es wurde Verständnis für die jeweils andere Kultur geweckt, so dass es keinen Raum für Vorurteile gab.
Schließlich fand sich die Museumsratte Remmer für die jüngeren Teilnehmer der Bilderbuchwerkstatt in einem Bild wieder und bedankte sich für die konzentrierte Aufmerksamkeit und fantasievolle Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen mit einem eigenen Bild und Autogrammen der beiden Künstler. Dazu gab es ein kleines Bilderbuch, in das die Kinder und Jugendlichen ihre eigenen Bilder und Geschichten malen und schreiben können.
Alle Originalbilder werden im Trierer Jugendtreff aufgehängt und sind zukünftig schöne Erzählanlässe für Märchen und Bilderbuchgeschichten.
Der Jugendtreff Ehrang-Quint ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und bietet stadtteilorientierte Kinder- und Jugendarbeit in Trier-Ehrang an.
Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, für Kinder und Jugendliche einen Treffpunkt zu schaffen, wo sie interessen- und altersspezifische Angebote finden. Darüber hinaus sollen das Zusammenleben der Bewohner sowie das Verhältnis untereinander durch Angebote und Projekte gefördert werden. red