| 20:00 Uhr

Sportboot-Havarie in Schleuse

TRIER. (red) Mit einem Kran musste die Berufsfeuerwehr Trier ein Sportboot wieder aufrichten, dass gestern am frühen Nachmittag in der Trierer Schleuse umgekippt ist. Die beiden Bootsführer wurden dabei verletzt: Einer stürzte und brach sich dabei den Arm, er musste in einem Trierer Krankenhaus versorgt werden.

Der zweite Mann im Boot erlitt nach Angaben der Berufsfeuerwehr einen Schock. Das Boot habe sich zum Zeitpunkt des Unfalls innerhalb der Schleuse befunden, teilt die Feuerwehr mit. Als dann das Wasser abgelassen wurde, blieb das Motorboot an einem Betonpfeiler hängen und kippte schließlich um. Dabei traten auch mehrere Betriebsflüssigkeiten aus, die von der Berufsfeuerwehr gebunden werden mussten. Die Gesamthöhe des Sachschadens ist momentan noch nicht bekannt.