Sporthalle kommt

TRIER. (red) Die traditionsreichen Trierer Schulen Max- Planck- und Auguste-Viktoria-Gymnasium erhalten eine neue gemeinsame Sport- und Mehrzweckhalle.

Die neue Mehrzweckhalle, in der ab kommendem Schuljahr 2006/2007 unter anderem der Sportunterricht des Auguste-Victoria- und des Max-Planck-Gymnasiums stattfinden soll, steht bereits auf ihren "Stelzen" aus Stahlbeton. Herzstück des Projekts, für dessen Planung und Bauleitung das Amt für Gebäudewirtschaft zuständig ist, ist ein knapp 650 Quadratmeter großes Spielfeld, das in zwei Einheiten aufgeteilt werden kann. Der Innenausbau hat begonnen. Auch ein erhöhter Tribünenbereich sowie Geräte- und Regieräume nehmen langsam Gestalt an. Dank der Ständerbauweise kann der Bereich unter dem Spielfeld als überdachte Pausenhalle genutzt werden. Die eingesetzten Glasfenster sind ballwurfsicher. Ebenerdig gebaut werden Umkleideräume und sanitäre Anlagen für Lehrer und Schüler. Als Verbindung zum Auguste-Viktoria-Gymnasium entsteht außerdem ein Mehrzweckraum, der dem Hochbegabtenzweig als Speisezimmer bei der Ganztagsbetreuung dienen wird. Damit verfügen beide Schulen über zusätzlichen Unterrichtsraum. Insgesamt kostet das Projekt, das nach Angaben von Bauleiter Armin Fritz und Jürgen Eckstein vom Amt für Gebäudewirtschaft rechtzeitig fertig sein wird, rund 2,9 Millionen Euro. Der Anteil der Stadt Trier an den Baukosten liegt bei 1,2 Millionen Euro.