Sprechen statt schimpfen

Zu unserem Artikel Zierde oder Schandfleck? über den Streit um die Farbgestaltung zweier Mehrfamilienhäuser auf dem Petrisberg erreichte uns diese Zuschrift:

Eins möchte ich von vornherein klarstellen. Auf diesem Petrisberg möchte ich nicht wohnen. Nicht wegen der bunten Vielfalt, sondern wegen diesen schrecklichen Nachbarn. Schreckliche Farben können weh tun, aber böse Nachbarn sind die Hölle. Wenn Nachbarn wegen bunter Farben fassungslos, entsetzt, wütend, verärgert sind, von Schandfleck und Missetat reden, von Wertminderung ihres Anwesens, dann bin ich ganz einfach erstaunt. Denn diese Sprache kenne ich nur wenn etwas furchtbares passiert ist. Bei Kinderschändung habe ich diese Ausdrücke auch schon gebraucht. Aber bei Farbgestaltung? Jeder hat das Recht etwas nicht gut und schön zu finden. Wie wäre es, wenn ihr lieben, schrecklichen Nachbarn mal mit dem schrecklichen Bauherrn und der schrecklich "Schandfleck" ausführenden Firma reden würdet. Eine Lösung wird sich mit Sicherheit finden lassen. Aber bitte nicht in dieser Tonlage. Ich bin überzeugt, dass der Petrisberg eine friedliche Lösung (für alle) finden wird. Und ich freue mich auf eine Friedensparty, die da lautet: Der Petrisberg wird bunter. P.S. Und ihr Anwesen ist nicht mehr wertmindernd. Hans Simon, Kimmlingen