1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Stadt Trier prüft Öffnung der Sporthallen für Vereine

Sportstätten : Stadt prüft Öffnung der Sporthallen für Vereine

(red) Mit der Veröffentlichung des Konzeptes „Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz“ hat das Land den 27. Mai als möglichen Termin für die Öffnung der Innensportanlagen, also auch sämtlicher Sporthallen und Schulsporthallen, bekanntgegeben.

Seitens der Stadtverwaltung Trier wird nun geprüft, ob und wenn ja, in welcher Form diese sehr umfangreichen Hygienekonzepte in der Praxis umzusetzen sind. Bürgermeisterin und Sportdezernentin Elvira Garbes betont: „Da letztlich die Sportvereine für die Organisation eines ordnungsgemäßen Trainingsbetriebes, insbesondere unter Berücksichtigung der zu beachtenden Regelungen und Konzepte des Landes sowie der jeweiligen Fachverbände, verantwortlich zeichnen, arbeitet das Amt für Schulen und Sport mit Hochdruck daran, eine lückenlose und verständliche Vorarbeit zu leisten. Hierzu bedarf es Klärungen und Abstimmungen mit weiteren Beteiligten.“ Die Sportdezernentin weist darauf hin, dass der Präsenzunterricht in den Schulen aktuell und in den nächsten Wochen bis zu den Sommerferien ebenfalls wieder zunimmt. Um die strengen Hygienepläne während des Schulbetriebes einhalten zu können, werden bereits jetzt einige Sporthallen zur schulischen Nutzung (zusätzliche Klassenräume, Klausurräume usw.) benötigt. „Selbstverständlich ist es unser Anliegen, den Trierer Sportvereinen wieder einen geeigneten Trainingsbetrieb zu ermöglichen, denn sie übernehmen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement wichtige soziale, pädagogische und gesundheitliche Aufgaben. Sofern sich allerdings zusätzlicher dringender Bedarf der Schulen für die Nutzung weiterer Sporthallen zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Schulbetriebs abzeichnen sollte, müsste der Sportbetrieb dort leider ebenfalls eingestellt werden,“erläutert Elvira Garbes.