Stadt verdient zum ersten Mal Geld mit Brot&Spiele

Brot&Spiele hat 2009 erstmals einen Gewinn erwirtschaftet. Die Schlussrechnung legte Ronald Frank, Chef der "Medienfabrik", die im Auftrag der Stadt das Römerspektakel organisiert, am Mittwochabend dem städtischen Kulturausschuss vor. Derweil hat der Kartenvorverkauf für 2010 begonnen.

Trier. (woc) Bislang hatten Eintritt, öffentliche Zuschüsse und Sponsoring nie ausgereicht, um die Kosten des Römerspektakels Brot&Spiele zu decken. 2008 betrug das Defizit knapp 60 000 Euro. 30 000 davon übernahm die Stadt - mit der strikten Vorgabe, dass die Agentur "Medienfabrik", die Brot&Spiele im städtischen Auftrag organisiert, 2009 mit ihrem Budget hinkommen müsse.

Dank strenger Sparmaßnahmen und mehr Einnahmen ist das gelungen (der TV berichtete). Einen "bemerkenswerten Überschuss", der zurück in die Stadtkasse fließe, kündigte Frank im Oktober auf TV-Anfrage an. Am Mittwochabend berichtete er im öffentlichen Teil der Kulturausschusssitzung über die exakten Zahlen (Bericht folgt).

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutierte der Ausschuss anschließend über Brot&Spiele 2010. Nach dem diesjährigen Einnahmeplus hatte Frank die Hoffnung geäußert, dass sein Ausgabenbudget ausgeweitet wird. "Wir wünschen uns zum Beispiel, dass bei der mystischen Nacht in den Kaiserthermen-Katakomben wieder Schauspiel-Szenen vorkommen können." Außerdem könne man zusätzlich zu den vier Schauspiel-Aufführungen im Amphitheater, die in diesem Jahr nahezu ausverkauft waren, über eine fünfte Vorstellung am Sonntagabend nachdenken.

Mittlerweile ist der Kartenvorverkauf für Brot&Spiele 2010 gestartet. Große Werbeplakate weisen im Stadtgebiet auf das neue Schauspiel mit dem Titel "Der Kampf des Herkules" hin. Neu im nächsten Jahr: Die Tageskarte berechtigt zum Eintritt ins Rheinische Landesmuseum, das eigene Programmpunkte anbietet. Außerdem gibt's ein Kombi-Ticket für das Schauspiel im Amphitheater und die Kaiserthermen, wo Römerlager, Handwerkermarkt, Reiterspiele und die mystische Nacht locken.

Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der Ticket-Hotline 0651/7199-996 sowie im Internet unter www.volksfreund.de/tickets.