1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Stadt will ins Energiesparen investieren

Stadt will ins Energiesparen investieren

Die Stadt will ihre Gebäude nach Klimaschutzgesichtspunkten modernisieren und damit Energiekosten sparen. Im Doppelhaushalt 2013/14 sind dafür Investitionen von rund 820 000 Euro vorgesehen, die sich in weniger als vier Jahren amortisieren würden.

Trier. Dank Zuschüssen aus der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums hat die Stadt die Energieeffizienz von 22 städtischen Immobilien untersuchen lassen. Neben dem Rathaus zählten dazu unter anderem Tuchfabrik, Stadtbibliothek, Exhaus sowie mehrere Schulen und Kitas mit einem Jahresenergieverbrauch von insgesamt 11 000 Megawattstunden. Die Untersuchung durch Experten der K+L-Ingenieurgesellschaft aus Hockenheim ergab, dass durch Investitionen in Höhe von 823 000 Euro knapp 1200 Megawattstunden eingespart und der Kohlendioxid-Ausstoß um 286 Tonnen gesenkt werden könnte. Das Geld soll in die Erneuerung der Regelungstechnik im Rathaus, den Einbau von Umwälzpumpen und Blockheizkraftwerken fließen. So könnten 220 000 Euro Energiekosten pro Jahr eingespart werden, informiert die Stadt, so dass sich die Investition nach 3,75 Jahren bezahlt mache.
Zudem wurden die Modernisierung der Beleuchtung in Schulen sowie der Austausch veralteter Heizkessel, unter anderem in Rathaus und Tufa, vorgeschlagen. Die Kosten betragen 1,4 Millionen Euro, sie würden sich nach 13,5 Jahren amortisieren. red