STADTBILD

Zur Berichterstattung über den neuen Kreisverkehr in Trier-Feyen:

Schauen wir etwa nach Konz, finden wir an jedem Kreisel mehr oder weniger gelungene Kunstwerke. Das kann erheitern oder Stirnrunzeln hervorrufen. Trier sollte doch auch Mut zeigen und vor allem in neuen Kreiseln künstlerische Gestaltungen wagen. Ein Modell "Stonehenge" wäre von der Form her sehr schön, liefert aber keinen Bezug zum Stadtteil Feyen. Römische Merkmale sind in der Innenstadt und im Umland ausreichend vorhanden. Bliebe also letztlich die Reminiszenz an die jüngere, französisch geprägte Vergangenheit in Trier-Feyen. Wie würde sich ein miniaturisierter und abstrakt interpretierter "Tour Eiffel" inmitten des Kreisels ansehen? Oder ein in Beton gegossener Citroën 2CV, mittig platziert? Bei Letzterem wäre auch das Problem mit den Geradeausfahrern massiv gestoppt! Wolfgang Schmitz, Trier-Feyen