STADTBILD

TRIER. Eingeschränkte Sicht: Die Bauherren des künftigen Einkaufszentrums Trier-Galerie haben in der Fleischstraße eine mehr als zwei Meter hohe Metallwand errichtet, die bis auf wenige Gucklöcher den Einblick auf Triers größte Baustelle verwehrt.

Wochen zuvor hatten Unbekannte den unteren Teil des überdimensionalen Stoff-Werbebanners der Länge nach aufgeschlitzt - wohl um freie Sicht zu haben auf die interessante Grabungstelle, die viele mittelalterliche und römische Relikte ans Tageslicht gebracht hat. (woc)/TV-Foto: Christiane Wolff

Mehr von Volksfreund